Mit Innovationen zum Markterfolg – Innovationsmanagement strategisch gestalten

13. Technologie- und InnovationsFORUM in Kaiserslautern

„Die Fähigkeit zur Innovation entscheidet über unser Schicksal.“ sagte der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog in seiner Rede „Aufbruch ins 21. Jahrhundert“ am 26. April 1997. Innovationen planen, durchführen, steuern und kontrollieren zu können, ist Voraussetzung für die Weiterentwicklung von Unternehmen und einer der wichtigsten Faktoren für wirtschaftlichen Erfolg. Neue und intelligente Produkte und Dienstleistungen entscheiden über das Bestehen eines Unternehmens am Markt.
Aktuelles Fachwissen und pragmatische Handlungsempfehlungen zu diesem Thema bietet das 13. Technologie- und InnovationsFORUM, das wieder gemeinsam von der Universität Kaiserslautern und der Industrie- und Handelskammer für die Pfalz veranstaltet wird. Am Mittwoch, den 27. Februar 2002, eröffnen IHK-Präsident Dr. Axel Wiesenhütter und der Vizepräsident der Universität Kaiserslautern, Prof. Dr. Helmut J. Schmidt, das Forum um 9.00 Uhr in Gebäude 42 der Universität Kaiserslautern.
Als Referenten wurden Experten der Universität Kaiserlautern und aus Unternehmen gewonnen. Im Foyer des Gebäudes präsentieren sich während der Veranstaltung verschiedene Firmen und Organisationen.
Die Veranstaltung, zu der sich bereits mehr als 200 Teilnehmer aus Rheinland- Pfalz und den angrenzenden Bundesländern angemeldet haben, ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung.

Weitere Informationen mit Anmeldeunterlagen gibt es bei der

Universität Kaiserslautern,
Kontaktstelle für Information und Technologie,
Dr. Cornelia Blau,
Telefonnummer 0631/205-2209,
Fax: 0631/205-2198
E-Mail post@kit.uni-kl.de

Ansprechpartner für Medien

Angela Michelfelder idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen