Forschungsergebnisse zum Projekt "COSMOS: Mobile Communities" werden vorgestellt

Pressegespräch am 28. Februar in München

Im Projekt COSMOS hat das Konsortium aus Universität Hohenheim, Technischer Universität München, Eriksson Deutschland und Viag Interkom seit Mai 2001 Konzeption, Aufbau und Betreuung von mobilen Communities vorangetrieben. Für die Anwendungsfelder Lifestyle und Healthcare wurden zwei Pilotcommunities aufgebaut, die sukzessive mit mobilen Informations- und Kommunikationsdiensten ausgestattet und fortlaufend evaluiert werden.
In einen Pressegespräch am Donnerstag, 28. Februar 2002 um 10:30 Uhr im Großen Senatssaal der Technischen Universität München werden die ersten Forschungsarbeiten, besonders der Fortgang der Pilotierungen, offengelegt werden. Dabei werden theoretische Forschungsarbeiten, eine umfassende Projektbroschüre zur Zielsetzung und Vorgehensweise des Projekts und der erste Community Prototyp auszugsweise vorgestellt. Das Konsortium demonstriert die realisierten webbasierten Community-Dienste und verschiedene Szenarien für die Nutzung von mobilen Informations- und Kommunikationsdiensten.
Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, und zu den aktiven Partnern im Projekt gehören die AOK Baden-Württemberg, die Argonauten – Agentur für interaktive Kommunkation und Markendialog GmbH, Cassiopeia AG, der Krebsinformationsdienst (KID) des deutschen Krebsforschungszentrums, das interdisziplinäre Tumorzentrum Tübingen, der Onkologische Schwerpunkt Stuttgart und die Dr. Sonje Webconsult GmbH.

Ansprechpartner für Medien

Klaus H. Grabowski idw

Weitere Informationen:

http://www.cosmos-community.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Pflanzen in Not – neue Hoffnung im Kampf gegen Pilzbefall

Pathogene Pilze können schwerwiegende Pflanzenkrankheiten verursachen. Damit gefährden sie entscheidend die globale Ernährungssicherheit und Pflanzenökologie. Prof. Dr. Gert Bange vom Zentrum für synthetische Mikrobiologie und dem Fachbereich Chemie der Philipps-Universität…

Verlässliche Umgebungswahrnehmung für Landmaschinen

DFKI startet mit AI-TEST-FIELD weiteres Agrar-Projekt. Intelligente Assistenzsysteme und hochautomatisierte Maschinen können die Effizienz und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft steigern. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) arbeitet in einem…

Mit Nanopartikeln gegen gefährliche Bakterien

Multiresistente Krankheitserreger sind ein gravierendes und zunehmendes Problem in der modernen Medizin. Wo Antibiotika wirkungslos bleiben, können diese Bakterien lebensgefährliche Infektionen verursachen. Forschende der Empa und der ETH Zürich haben…

Partner & Förderer