Warum Wälder Lachse brauchen……

Sehr geehrte Damen und Herren,

warum brauchen Wälder Lachse? Was ist aus der Konvention zur Bewahrung der biologischen Vielfalt geworden, die vor zehn Jahren auf dem UN-Gipfel in Rio de Janeiro 180 Staaten unterzeichneten? Welche Konzepte sind geeignet, den rasanten Artenverlust zu stoppen? Wie steht es um den Schutz der Wildtiere, der Wälder und anderer Ökosysteme?
Im Vorfeld der UN-Weltkonferenz in Johannesburg laden das ZDF und die Stiftung EURONATUR herzlich ein zu einem aktuellen
Symposium „Warum Wälder Lachse brauchen“
Donnerstag, 24. Januar 2002, 10.00 bis 17.30 Uhr
im ZDF Konferenzzentrum, 55 100 Mainz-Lerchenberg

Prominente Teilnehmer sind: Prof. Klaus Töpfer, Direktor des UN-Umweltprogramms; Vandana Shiva, international bekannte Globalisierungskritikerin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises; „Gepardenmann“ Matto Barfuss; Prof. Andreas Troge, Präsident des Umweltbundesamtes; Margit Conrad, Umweltministerin von Rheinland-Pfalz; Prof. Michael Succow, Direktor des Botanischen Instituts Universität Greifswald und Träger des Alternativen Nobelpreises 1997. Der Leiter der ZDF-Umweltredaktion Volker Angres moderiert die Veranstaltung.

Ansprechpartner für Medien

Franz August Emde idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Pflanzen in Not – neue Hoffnung im Kampf gegen Pilzbefall

Pathogene Pilze können schwerwiegende Pflanzenkrankheiten verursachen. Damit gefährden sie entscheidend die globale Ernährungssicherheit und Pflanzenökologie. Prof. Dr. Gert Bange vom Zentrum für synthetische Mikrobiologie und dem Fachbereich Chemie der Philipps-Universität…

Verlässliche Umgebungswahrnehmung für Landmaschinen

DFKI startet mit AI-TEST-FIELD weiteres Agrar-Projekt. Intelligente Assistenzsysteme und hochautomatisierte Maschinen können die Effizienz und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft steigern. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) arbeitet in einem…

Mit Nanopartikeln gegen gefährliche Bakterien

Multiresistente Krankheitserreger sind ein gravierendes und zunehmendes Problem in der modernen Medizin. Wo Antibiotika wirkungslos bleiben, können diese Bakterien lebensgefährliche Infektionen verursachen. Forschende der Empa und der ETH Zürich haben…

Partner & Förderer