Aufruf zum Girls’ Day 2002

Aufruf zur Teilnahme von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen am Girls’ Day 2002

Sehr geehrte Damen und Herren,
ein breites Aktionsbündnis bestehend aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Bundesanstalt für Arbeit (BA) und der Initiative D21 ruft zu einer Beteiligung am zweiten bundesweiten Girls´Day – Mädchen-Zukunftstag am 25. April 2002 auf.

Beteiligen auch Sie sich am bundesweiten Girls´Day!
Erweitern Sie das Berufswahlspektrum der Mädchen!

Warum ein Zukunftstag für Mädchen?
Wir haben in Deutschland derzeit die bestausgebildete junge Frauengeneration aller Zeiten. Allein unter den Abiturienten sind 55,7 Prozent weiblich! Mädchen entscheiden sich dennoch im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl überproportional häufig für „typisch weibliche“ Berufsfelder oder Studienfächer. Damit schöpfen Mädchen ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus; andererseits fehlt den Betrieben gerade in technischen Bereichen zunehmend der qualifizierte Nachwuchs.
Was passiert am Girls´Day?
Die beteiligten Unternehmen, Forschungszentren, Hochschulen etc. organisieren für die Schülerinnen der Klasse 5-10 Veranstaltungen, die ihnen Einblicke in die Arbeitswelt gewähren. Zum Aktionsstart im Jahr 2001 reichte das Spektrum der Aktionen von Betriebsführungen über Vorträge bis hin zu spielerischen bzw. praktischen Übungen (Beispiele finden Sie auf der Internetseite der Kampagne www.girls-day.de).
Wie können Sie sich beteiligen?
· Als Vorstand oder Leiterin bzw. Leiter eines Unternehmens, einer Universität, eines Forschungszentrums, einer Institution, einer Abteilung, einer Behörde oder eines Fachbereiches können Sie Aktionen zum Girls´Day initiieren.
· Als Mitarbeiter/in oder Betriebsrat eines Unternehmens, einer Behörde oder eines Instituts können Sie Ihre Unterstützung bei der Organisation und der Durchführung von Aktionen anbieten.
· Als Multiplikator/in können Sie in einem regionalen Aktionsbündnis mitarbeiten oder eine Aktionsgruppe initiieren. Nutzen Sie bestehende Netzwerke und/oder kontaktieren Sie hierzu andere mögliche Akteurinnen und Akteure in Ihrer Region wie beispielsweise die Kammern, die Gewerkschaften, die Arbeitsämter, Verbände, die kommunalen Frauenbeauftragten, die Regionalstellen Frau und Beruf.
· Als Schulleitung, Lehrerin oder Lehrer können Sie Ihre Schülerinnen informieren bzw. auf den Tag vorbereiten und die Unternehmen in Ihrer Region auf den Girls´Day aufmerksam machen.
· Als Eltern von Töchtern, die Interesse daran haben, bestimmte Unternehmen oder Einrichtungen kennen zu lernen, können Sie diese anregen, Aktionen zu organisieren.

Wo erhalten Sie Informationen und Unterstützung zum Girls´Day?
Die bundesweite Koordination des Girls´Day liegt beim Kompetenzzentrum „Frauen in Informationsgesellschaft und Technologie“, Projekt Girls´Day. Sie werden dort in allen Fragen zum Girls´Day beraten. Ihnen stehen Informationsmaterialien, Organisationshilfen und Leitfäden, die bei der Planung und Durchführung der Veranstaltungen helfen, zur Verfügung.
Auf der Internetseite www.girls-day.de unter dem Menüpunkt ’Aufruf 2002’ finden Sie das Bestellformular für die kostenlosen Girls´Day Materialien und das aktuelle Girls´Day Info.
Sie haben bereits eine Aktion für den Girls´Day am 25.April 2002 geplant?
Füllen Sie bitte das Formular „Wir machen mit!“ online (www.girls-day.de ) aus. Interessierte Mädchen, Eltern, Lehrer/innen, Medienvertreter/innen usw. können so Ihr Veranstaltungsprogramm und Ihren Standort auf der Aktionslandkarte abrufen.
Es gibt nicht nur den Girls´Day!
Sie führen bereits spezielle Aktionen für Mädchen zur Berufsorientierung durch?
Dann faxen Sie das vorgefertigte Formular „Berufsorientierungsveranstaltung für Mädchen“ zurück (Sie finden die Vorlage unter dem Menüpunkt ’Aufruf 2002’). Ihr Engagement wird über die Portale des Kompetenzzentrums „Frauen in Informationsgesellschaft und Technologie“ bundesweit bekannt gemacht – das Image ihrer Organisation / ihres Unternehmens wird dadurch profitieren!

Koordinationsstelle:
Kompetenzzentrum „Frauen in Informationsgesellschaft und Technologie“
Projekt Girls´Day
Dr. Martina Meyer zur Heyde 
meyer@girls-day.de

Dipl.-Soz. Sabine Mellies 
mellies@girls-day.de

Wilhelm-Bertelsmann-Straße 10
33602 Bielefeld
fon +49.521.106-7353
fax +49.521.106-7154

Das Projekt „Girls´Day“ wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Media Contact

Christina Haaf M.A. idw

Weitere Informationen:

http://www.girls-day.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer