BMBF forciert Forschung zu Erhalt und nachhaltiger Nutzung der Biosphäre

Erstes internationales Statusseminar zu BIOLOG vom 5. bis 7. Dez. 2001 im Wissenschaftszentrum Bonn.
BIOLOG (Biodiversität und Globaler Wandel), weltweit wohl eines der größten Förderprogramme zur Erforschung der Biodiversität, wird vom Bundesministerium seit letztem Jahr gefördert. Ziel dieser Forschung ist es, durch die Verbesserung unseres Kenntnisstandes über die Ursachen und Folgen des weltweit zu beobachtenden Artenrückgangs einen Beitrag zur Entwicklung von Managementstrategien zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt zu leisten.

BIOLOG (Biodiversität und Globaler Wandel), weltweit wohl eines der größten Förderprogramme zur Erforschung der Biodiversität, wird vom Bundesministerium seit letztem Jahr gefördert. Ziel dieser Forschung ist es, durch die Verbesserung unseres Kenntnisstandes über die Ursachen und Folgen des weltweit zu beobachtenden Artenrückgangs einen Beitrag zur Entwicklung von Managementstrategien zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt zu leisten. Diese Forschung trägt damit zur Verwirklichung der Ziele der UN Konvention über die biologische Vielfalt (CBD) bei.

BIOLOG ist als 8-10-jährige Initiative ausgelegt. Zur Zeit werden ca. 250 Wissenschaftler in 26 Projekten mit einer Gesamtfördersumme von rd. 19 Mio. DM pro Jahr gefördert. Diese erste Phase in BIOLOG ist thematisch auf den Bereich Terrestrische Biodiversitätsforschung ausgerichtet. Neben deutschen Untersuchungsgebieten konzentrieren sich die Projekte insbesondere auf Regionen mit hoher Artenvielfalt in Afrika. Dabei wird einer engen Kooperation mit den Partnerländern und insbesondere dem Capacity Building vor Ort große Bedeutung beigemessen. Darüber hinaus unterstützt BIOLOG zielgerichtete Maßnahmen zur Verbesserung des Zugangs und des Austausches von Daten in diesem Bereich (Biodiversitätsinformatik).

Für Rückfragen stehen Ihnen beim DLR-Projektträger Umweltforschung Herr Dr. Wüstemeyer und Herr Dr. Quintern unter 0228-81996-34/20 zur Verfügung.

Media Contact

Dr. Arndt Wüstemeyer idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer