Pressegespräch – Katastrophen verhindern: Brandschutzkonzepte für die Praxis

Jährlich sterben in Deutschland über 600 Menschen bei Bränden, die Schäden betragen mehr als sechs Milliarden Mark. Vor allem dann, wenn in öffentlichen Bauten oder Sonderbauten wie Stadien Feuer ausbricht, sind oft viele Menschen betroffen, die Folgen schwer zu übersehen. Welche Möglichkeiten es gibt, damit Brände gar nicht erst entstehen, klären Fachleute bei den Braunschweiger Brandschutz-Tagen ’01. Im 15. Jahr bringt das Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz (iBMB) der Technischen Universität rund 800 Experten zur bundesweit größten Veranstaltung in Sachen Brandschutz zusammen.

Themen in diesem Jahr sind unter anderem neue Entwicklungen beim Brandschutz in Tunneln, im Stahlhochbau und im mehrgeschossigen Holzbau, aktuelle Richtlinien und Vorschriften zum vorbeugenden Brandschutz sowie Konzepte für den Bau oder die Sanierung von Sonderbauten wie Krankenhäusern. Einen Schwerpunkt bildet das allgegenwärtige „Risiko Rauch“. Welche Maßnahmen sind notwendig, um Rauch zum Beispiel aus Kongresszentren optimal ableiten zu können? Welche Lüftungstechnik ist in Tiefgaragen ideal, um im Brandfall Personen- und Sachschäden durch Rauch zu begrenzen? Wie beeinflusst der Wind die Ableitung von Rauch ins Freie? Diesen und weiteren Fragen wird während der Tagung auf den Grund gegangen.

Die Braunschweiger Brandschutz-Tage, die am Montag, dem 1. Oktober, und Dienstag, dem 2. Oktober 2001, im Großen Saal der Stadthalle Braunschweig, Leonardplatz, stattfinden (Programm: s. Anlage), wenden sich an die im vorbeugenden Brandschutz tätigen Ingenieure bei Bauaufsichtsbehörden, Feuerwehren, Versicherungen, Ingenieurbüros und Forschungsinstituten sowie in der Industrie.

Am Montag, dem 1. Oktober, stehen um 1315 Uhr im Raum 5 (über den Verwaltungseingang der Stadthalle zu erreichen) der Tagungsleiter, Professor Dr. Dietmar Hosser (iBMB), und weitere Brandschutzexperten interessierten Journalistinnen und Journalisten zu einem Pressegespräch über das „Risiko Rauch“ sowie neueste Entwicklungen im Brandschutz zur Verfügung. Fotomotive bietet reichlich die begleitende Industrieschau über aktuelle Entwicklungen der Brandschutztechnik.

Ansprechpartner für Medien

Ulrike Rolf idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer