Lebensader Energie – Strategien für die Zukunft

Ein gemeinsames Symposium von Wissenschaft und Wirtschaft zum Thema „Energie – Bedarf, Effizienz, Bereitstellung“ findet am 1./2.10.2001 im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin statt. Ziel sind Strategien für die Energieforschung der Zukunft.

Die Energiebereitstellung in der Zukunft ist Thema eines Symposiums, das am 1. und 2. Oktober 2001 im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin stattfindet. Rund 200 ausgewiesene Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie der Politik erörtern unter dem Motto „Forschung für die Zukunft“ das Thema „ENERGIE – Bedarf, Effizienz, Bereitstellung“. Sie suchen Antworten auf die Fragen: Welchen Energiebedarf gibt es heute, welchen in der Zukunft? Wie lassen sich Energiequellen effizienter nutzen? Auf welche Weise kann Energie zukünftig bereit gestellt werden? Parallele Workshops werden sich mit Energiefragen in den Bereichen Verkehr, industrielle Produktion sowie Bauen und Wohnen befassen.

Ziel des Symposiums ist es, Forschungsfelder zu beschreiben, die künftig zu bearbeiten sind und daraus Empfehlungen für die Politik zur Forschungsförderung abzuleiten. Diese Veranstaltung ist die erste in einer Reihe von gemeinsamen Tagungen, mit denen Wissenschaft und Wirtschaft den Dialog intensivieren wollen. Das aktuelle Symposium wird von der Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF) und dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) organisiert.

Media Contact

Cordula Tegen idw

Weitere Informationen:

http://www.helmholtz.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer