Wie viel Ethik braucht die Wissenschaft

Die Junge Akademie veranstaltet unter dem Titel „Ethisierung – Ethikferne“ am 12./13. Oktober 2001 in Berlin ein Symposion zum Thema „Wie viel Ethik braucht die Wissenschaft?“

Zahlreiche renommierte Wissenschaftler verschiedenster Fachrichtungen werden miteinander diskutieren, welche ethischen Implikationen Wissenschaft hat bzw. haben sollte. In den Blick genommen werden dabei sowohl die verschiedenen Disziplinen, das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft als auch der einzelne Wissenschaftler.
In elf Vorträgen wird aus unterschiedlichen Perspektiven der Frage nachgegangen, in welchen internen und externen Faktoren der Bedarf nach ethischen Normierungen in der Wissenschaft seinen Ursprung hat. Das Symposium beschränkt sich dabei bewusst nicht auf die derzeitige (ethische) Diskussion um die Biowissenschaften, wo dem Versprechen verbesserter Therapiechancen durch technische Innovationen erhebliche Missbrauchsmöglichkeiten gegenüberstehen. Denn auch andere wissenschaftliche Disziplinen müssen sich derzeit großen Herausforderungen stellen. So trifft man in Zeiten der Globalisierung international auf höchst unterschiedliche ethische Standards, und das nicht allein im Bereich der medizinischen Versorgung. Auch steuern Staat und halbstaatliche sowie private Akteure über die Vergabe von Forschungsgeldern die Entwicklung unseres Wissens; wissenschaftliche Erkenntnisse selbst werden zunehmend privatisiert und kommerzialisiert. Dabei werden diese Fragen nur zum geringsten Teil durch das Recht normiert. Das Symposium will in diesem scheinbar verwirrenden und widersprüchlichen Geflecht Ordnung stiften.

Die elf Vorträge werden jeweils von einem kurzen Co-Kommentator und einer allgemeinen Diskussion gefolgt. Das Symposium ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Organisatorinnen und Organisator der Tagung sind drei Mitglieder der Jungen Akademie, Prof. Dr. Katja Becker-Brandenburg (Medizin, Universität Gießen), HD Dr. Eva-Maria Engelen (Philosophie, Universität Konstanz) und Dr. Milos Vec (Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt a. M.). Weitergehende Informationen über die Junge Akademie und das Symposium „Ethisierung – Ethikferne“ finden Sie im Internet . Auch die Veranstalter stehen jederzeit gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Kontakt
Die Junge Akademie
Jägerstr.22/ 23
10117 Berlin
Tel.: 030 / 20 37 06 50
Fax: 030 / 20 37 06 80
E-Mail: office@diejungeakademie.de

Media Contact

Renate Nickel idw

Weitere Informationen:

http:///www.diejungeakademie.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer