Pressegespräch: Millionen aus der UMTS-Versteigerung für Krebsforschung in Essen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Teil der Erlöse aus der UMTS-Versteigerung hat die Universität Essen erreicht. Mit 4,1 Millionen Mark fördert des Bundesforschungsministerium einen unter Leitung des Zellbiologen Professor Dr. Tarik Möröy stehenden Forschungsverbund am Universitätsklinikum. Ziel ist die Klassifizierung von Krebserkrankungen des Menschen, um eine Voraussage über den Krankheitsverlauf und die eindeutige Auswahl der optimalen Therapie zu ermöglichen. In einem Pressegespräch am

Montag, 3. September, 11 Uhr,
im Neubau des Instituts für Zellbiologie (Tumorforschung),
Virchowstraße 173, 1. Obergeschoss,

möchten wir Ihnen das auf drei Jahre angelegte Arbeitsprogramm des Verbunds vorstellen. In seinem Zentrum steht das Chip Labor im Institut für Zellbiologie (Tumorforschung), aber beteiligt sind insgesamt 15 Projekte aus zehn klinischen und theoretischen Instituten des Klinikums.

Vertreter Ihrer Redaktion sind zu dem Pressegespräch herzlich eingeladen. Über Ihre Berichterstattung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Monika Rögge

Media Contact

Monika Roegge idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein 2D-Material, das immer breiter wird

Ein internationales Forschungsteam unter Leitung von Chemiker Prof. Thomas Heine von der TU Dresden hat ein neues Material mit wundersamen Eigenschaften entdeckt: Es handelt sich um einen zweidimensionalen Kristall, der…

Instrument an BESSY II zeigt, wie Licht MoS2-Dünnschichten katalytisch aktiviert

Dünnschichten aus Molybdän und Schwefel gehören zu einer Klasse von Materialien, die als (Photo)-Katalysatoren infrage kommen. Solche günstigen Katalysatoren werden gebraucht, um mit Sonnenenergie auch den Brennstoff Wasserstoff zu erzeugen….

Eine nahe, glühend heiße Super-Erde

Eine heiße Super-Erde in unserer Nachbarschaft ist vermutlich geeignet, um Atmosphärenmodelle von Gesteinsplaneten zu überprüfen. In den letzten zweieinhalb Jahrzehnten haben Astronomen Tausende von Exoplaneten aus Gas, Eis und Gestein…

Partner & Förderer