Internationaler Kongress zur Pietismusforschung

Vom 28. August bis zum 1. September 2001 findet in Halle (Saale) in den Franckeschen Stiftungen der I. INTERNATIONALE KONGRESS FÜR PIETISMUSFORSCHUNG statt, ausgerichtet vom Interdisziplinären Zentrum für Pietismusforschung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Verbindung mit den Franckeschen Stiftungen zu Halle und der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus. 150 in der Pietismusforschung ausgewiesene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (18 Nationen) unterschiedlicher Fächer und Disziplinen werden in Hauptvorträgen und in Referaten in sieben thematisch orientierten Sektionen die Ergebnisse ihrer Forschungen vortragen und zur Diskussion stellen.

Neben dem historischen Pietismus mit seinen Strukturen und Organisationsformen, seinen sozialen und wissenschaftlichen Reformideen sowie seinen weltweiten Verbindungen und Ausstrahlungen werden auch seine Beziehungen zu verwandten theologischen, sozial- und frömmigkeitsgeschichtlichen Erscheinungen wie Puritanismus, Quietismus, Jansenismus und Nadere Reformatie ebenso in den Blick kommen wie seine Auswirkungen auf die Erweckungsbewegung und den Neupietismus.

Offiziell eröffnet wird der Kongress am 28. August 2001 um 18 Uhr im Freylinghausensaal (Hauptgebäude der Franckeschen Stiftungen zu Halle, Franckeplatz 1). Den ERÖFFNUNGSVORTRAG hält Prof. Dr. Hartmut Lehmann (Max-Planck-Institut, Göttingen) zum Thema „AUFGABEN DER PIETISMUSFORSCHUNG IM 21. JAHRHUNDERT“.

Für Freitag, 31. August, 16:30 Uhr, ist unter dem Titel „Pietismus – Forschungsgegenstand und gelebte Frömmigkeit“ eine ÖFFENTLICHE PODIUMSDISKUSSION vorgesehen, die auch den gegenwärtigen Pietismus berücksichtigen wird.

Neben dem Tagungsbüro im Hauptgebäude der Franckeschen Stiftungen (Franckeplatz 1, Haus 1, 06110 Halle, Tel. : (0345) 212 74 43, ab 28. August, 13 Uhr) wird eine Pressestelle eingerichtet, an die sich Journalisten und Pressevertreter wenden können.

Eine PRESSEKONFERENZ findet am Dienstag, 28. August, um 17 Uhr, ebenfalls im Haupthaus der Franckeschen Stiftungen statt. Interessierte Vertreter von Presse, Rundfunk und Fernsehen sind herzlich eingeladen.

ANSPRECHPARTNER:
Prof. Dr. Udo Sträter, E-Mail: [email protected]
Dr. Veronika Albrecht-Birkner, E-Mail: [email protected]
Dr. Christian Soboth, E-Mail: [email protected]
Tel.: (0345) 55 230 70/71/74/76
Fax: (0345) 55 272 38

Ansprechpartner für Medien

Ingrid Godenrath idw

Weitere Informationen:

http://www.pietismus.uni-halle.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer