NOXCONF 2001 – Internationale Konferenz über die Verschmutzung der Atmosphäre durch Industrieanlagen

Am 21. und 22. März in Paris-La Défense


Stickstoffoxide (NOx und N2O) gehören zu den kritischen luftverunreinigenden Stoffen. Sie verursachen sauren Regen, verstärken den Treibhauseffekt und sind für das Ozonloch mit verantwortlich. Ihre Hauptquellen sind industrielle Anlagen. Die internationale Konferenz NOXCONF, die am 21. und 22. März 2001 in Paris stattfindet, behandelt die einschlägigen Richtlinien und Abkommen auf europäischer und internationaler Ebene.

Ausführlich werden fortschrittliche Techniken zur Reduzierung der Stickstoffoxid-Emissionen in verschiedenen Industriezweigen vorgestellt. Über 60 Fachleute aus Europa, den USA und Japan tragen vor. Die Konferenz wird von der Französischen Behörde für Umwelt und Energie – ADEME – organisiert Beteiligt sind das Niederländische Informationszentrum für Umweltgenehmigungen – InfoMil – sowie die französischen und niederländischen Umweltministerien. Die Europäische Kommission hat die Schirmherrschaft übernommen. Die NOXCONF 2001 wird vom Umweltbundesamt und dem österreichischen Umweltbundesamt, Wien, fachlich unterstützt. Die Vorträge werden in Englisch gehalten. Anmeldeschluss ist der 6. März 2001.
___________________________________________________________

Weitere Informationen und Anmeldung bei ADEME, Evelyne Perréon, Telefon: 0033-2 41 20 42 34, Fax: 0033-2 41 20 41 98, E-Mail: evelyne.perreon@ademe.fr

Media Contact

Karsten Klenner idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Boulder-Detektion für Monopile-Gründungen

… und Seekabel in der Ostsee für den Baltic Power Offshore Windpark. Für die Fundamente der geplanten Windenergieanlagen hat das Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES im Auftrag von Baltic Power eine…

Künstliche Intelligenz für besseren Ostseeschutz

Innovatives Monitoring-Konzept für die Eckernförder Bucht erhält Landesförderung. Künstliche Intelligenz wird künftig dabei helfen, die Überwachung des ökologischen Zustandes der Eckernförder Bucht zu verbessern. Die Verknüpfung und Auswertung großer Datenmengen…

CO2 aus der Luft filtern bleibt teurer als erhofft

CO2 in gros­sem Stil aus der Luft zu fil­tern, wird zwar mit­tel­fris­tig güns­ti­ger, aber nicht so güns­tig wie bis­her an­ge­nom­men. Zu die­sem Schluss kom­men ETH-​Forschende auf­grund ei­ner neu­en Schät­zung. Die…

Partner & Förderer