Kostenloser Informationstag zur Zukunft des E-Business

Fraunhofer IAO veranstaltet am 14. Februar 2001 einen kostenfreien Informationstag für Betreiber von Unternehmenswebsites und Business-Markplätzen zum Thema Serviceportale und Value Added Services. Auf dem Informationstag werden grundlegende Konzepte vorgestellt.

Business Markplätze und Unternehmenswebsites beschränken sich heute weitgehend auf die einfache Auswahl von Produkten und die Durchführung von Transaktionen. Darüber hinausgehende Prozesse werden nur selten unterstützt. Doch gerade diese, den Kunden unterstützenden Mehrwertdienste, oder auch Value-Added Services genannt, werden in den kommenden Jahren ein entscheidendes Alleinstellungsmerkmal im Electronic Business bilden.
Der Kernpunkt von Serviceportalen besteht einerseits aus Katalogen in Standardformaten, wie zum Beispiel BMEcat, und andererseits aus der Integration von Backend-Technologien, wie Warenwirtschaftssysteme und Customer Relationship Management Systeme. Serviceportale konzentrieren den Service am Kunden an einer Stelle. Dabei spielt die zielgruppengerechte individuelle Präsentation der Produkte und Services eine entscheidende Rolle.
Der Informationstag stellt grundlegende Konzepte von Serviceportalen vor und informiert darüber hinaus Unternehmen über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Fraunhofer IAO.
Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Pixelpark Schweiz AG durchgeführt und findet am 14. Februar 2001 im Institutszentrum Stuttgart, statt. Interessenten können sich ab 15. Januar bei Fraunhofer IAO anmelden.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Isabel Karle
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-23 28, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-23 00
E-Mail: Isabel.Karle@iao.fhg.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Henning Hinderer idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Biologischer Abbau von Mikroplastik durch „PlasticWorms“

An der Fakultät Bioingenieurwissenschaften der Hochschule Weihenstphan-Triesdorf (HSWT) wird ein innovatives biologisches Verfahren entwickelt, bei dem Würmer und Mikroorganismen Mikroplastik in Kläranlagen abbauen können. Mikroplastik ist in aller Munde und…

Goldene Kugelmühlen als grüner Katalysator

Ein mit Gold beschichteter Mahlbecher für Kugelmühlen hat sich in der Forschungsarbeit der Anorganischen Chemie der Ruhr-Universität Bochum als wahrer Wundertopf erwiesen: Ganz ohne Lösungsmittel und umweltschädliche Chemikalien konnte das…

Optimal getrackte PV-Anlagen durch Deep Learning

Nachführende Photovoltaik-Anlagen mit Trackern führen zu einem Ertragsgewinn von 20 bis 30 Prozent im Vergleich zu fest montierten PV-Freiflächenanlagen. Zusätzlich könnten sie weitere Kriterien in ihrer Ausrichtung berücksichtigen, beispielweise den…

Partner & Förderer