Jahres-Pressekonferenz der Fraunhofer-Gesellschaft

Im Jahr 2000 stürzten zwar viele Börsenkurse ab, nicht jedoch die Fraunhofer-Gesellschaft. Ganz im Gegenteil, sie kann auch in diesem Frühjahr ein solides Wachstum präsentieren. Allerdings brachte der Aufbruch ins neue Jahrhundert auch unerwartete Schwierigkeiten mit sich: Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierte Fusion mit der GMD – Forschungszentrum Informationstechnik GmbH kam nicht so schnell und reibungslos voran wie erhofft.

Der Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft wird Sie über Strategie, finanzielle Entwicklung, Fusionen und ausgewählte Forschungsprojekte informieren, vor allem aber Ihre Fragen zur aktuellen Entwicklung der Fraunhofer-Gesellschaft beantworten auf der

Jahres-Pressekonferenz der Fraunhofer-Gesellschaft

4. April 2001, 10.00 – 12.00 Uhr

Leonrodstraße 54, 80636 München

Großer Sitzungssaal, 5. Stock

Neben Präsident Prof. Hans-Jürgen Warnecke, Finanzvorstand Dr. Hans-Ulrich Wiese und Personalvorstand Dr. Dirk-Meints Polter wird erstmals als neuer vierter Vorstand Prof. Dennis Tsichritzis, bisher Vorstandsvorsitzender der GMD, teilnehmen. Ein Schwerpunktthema wird natürlich der Stand der Fusion mit der GMD sein. Voraussichtlich gibt es bis dahin auch neue Nachrichten zur Integration des Heinrich-Hertz-Instituts (HHI) in die Fraunhofer-Gesellschaft.

Für Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit ist es entscheidend, das Potential der IuK-Technologien möglichst schnell und möglichst breit zu nutzen. Das ist der Sinn der Integration von GMD und HHI in die Fraunhofer-Gesellschaft, mit der das größte Forschungspotential im Bereich der IuK-Techniken in Europa entsteht. Ziel der neuen IuK-Gruppe ist es, die vorhandenen Kompetenzen auszubauen, um die Synergien zur Erschließung neuer Märkte zu nutzen. Die programmatische Arbeit hat bereits begonnen. Unter dem Motto »Leben und Arbeiten in einer vernetzten Welt« konzentriert sich die Gruppe auf die zentralen Themen der Informationsgesellschaft.

»Vernetzte Welt« wollen wir auf der Pressekonferenz nicht nur beschreiben, sondern auch gleich demonstrieren – mit Live-Schaltungen zur GMD nach Birlinghoven und zum Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD nach Darmstadt. Die Forschungsbeispiele »Sicherheit in Datennetzen«, »Schlüsseltechnologie Simulation« und das »Intelligente Haus«, das am Tag zuvor in Duisburg eröffnet wird, zeigen, dass die künftigen Herausforderungen nur mit der Bündelung unterschiedlicher Kompetenzen zu bewältigen sind. Die Fraunhofer-Gesellschaft mit ihrem breiten Forschungsspektrum bietet dazu die ideale Plattform.

Bitte melden Sie sich per Fax oder Email an, damit wir besser planen können. Wenn Sie Material benötigen oder Wünsche für Interviews haben, rufen Sie uns einfach an. Fernseh-Journalisten bieten wir Filmmaterial (Kurzbeiträge und Footage) zu den Themen »Simulation« und »Intelligentes Haus« auf Betacam-Kassetten an. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie, gewappnet mit vielen Fragen, bei uns begrüßen könnten.
 
Franz Miller
Leiter der Fraunhofer-Presse
Telefon: 0 89/12 05-5 46
Fax: 0 89/12-05-7 13
presse@zv.fhg.de

Media Contact

colspan=

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durch maschinelles Lernen Stoffklassen erkennen

Bioinformatiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben gemeinsam mit Kollegen aus Finnland und den USA eine weltweit einmalige Methode entwickelt, bei der alle Metaboliten in einer Probe berücksichtigt werden können und sich…

Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt…

Harzer Stausee drohen italienische Wassertemperaturen

Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre in Deutschland und beliefert rund 1 Mio. Menschen mit Trinkwasser. Der Klimawandel könnte nun dafür sorgen, dass die Wassertemperaturen in dem Stausee…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close