BfN organisiert europäischen Erfahrungsaustausch zur Umsetzung der nationalen Biodiversitätsstrategien

Im Vorfeld der 9. UN-Naturschutzkonferenz (CBD) findet zur Zeit ein internationaler Erfahrungsaustausch zur Umsetzung der nationalen Biodiversitätsstrategien an der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) statt.

Vertreter aus 17 europäischen Ländern tauschen ihre Erfahrungen über die Unterstützung der Staaten bei der Erarbeitung, Umsetzung, Überprüfung und Fortschreibung der nationalen Biodiversitässtrategien und Aktionspläne. Die Ergebnisse der Veranstaltung werden in die vom 19. bis 30. Mai in Bonn stattfindende 9. Vertragsstaatenkonferenz der CBD einfließen.

David Cooper vom Sekretariat der CBD in Montreal dankte Deutschland für sein Engagement, diesen Workshop zu organisieren und aus Mitteln des Bundesumweltministeriums zu finanzieren. Rainer Blanke, Fachbereichsleiter im BfN, sieht im Erfahrungsaustausch eine große Chance für alle europäischen Länder. Deutschland verfüge mit Verabschiedung der Nationalen Biodiversitätsstrategie durch das Bundeskabinett im vergangenen Jahr erstmals über ein umfassendes und anspruchsvolles Programm zur Erhaltung von Arten und Lebensräumen. Die Erfahrungen aus anderen Ländern mit der Umsetzung der Biodiversitätsstrategien nehme er mit Interesse zur Kenntnis.

Auf einer eintägigen Exkursion in Vorpommern wurden verschiedene Projekte vorgestellt, die Biodiversität als Querschnittsaufgabe auffassen und diese exemplarisch in Energiepolitik und Landnutzungsplanung berücksichtigen. Am Beispiel eines Windparks bei Anklam wurde dargestellt, wie der Schutz von Biodiversität bei der Ausweisung von Ausschluss- und Vorrangflächen für Windenergieparks berücksichtigt wird. Der Besuch des Komplexlabors Alternative Energien der Fachhochschule Stralsund zeigte den Teilnehmern, dass dank innovativer Technologien Biodiversitätsschutz und Biomasseproduktion zur Energieerzeugung kein Widerspruch sein müssen. Bei dem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projekt werden die Möglichkeiten der energetischen Verwertung von Biomasse (z. B. Schilf) aus wiedervernässten Niedermooren in einem Biomasseheizkraftwerk untersucht.

Alle Vertragsstaaten der CBD sind angehalten, nationale Biodiversitätsstrategien zu erarbeiten. Derzeit organisiert das CBD-Sekretariat weltweit auf Grundlage einer Entscheidung der letzten Vertragsstaatenkonferenz regionale Erfahrungsaustausche zur Umsetzung dieser Strategien. Für Europa hat sich die Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm des BfN auf Anfrage des CBD-Sekretariats bereit erklärt, die Veranstaltung zu organisieren. Der Erfahrungsaustausch reiht sich somit in die vielfältigen Aktivitäten Deutschlands zur Vorbereitung der in wenigen Wochen stattfindenden 9. Vertragsstaatenkonferenz der CBD.

Hinweis:
Das BfN führt im Rahmenprogramm der UN-Naturschutzkonferenz (CBD) in Bonn vom 12. bis 16.5, 20.5 bis 23.5. und vom 26.5. bis 30.5 täglich ab 18:00 Uhr eine Musikveranstaltung als Happy Hour auf dem Robert-Schuman-Platz durch. Informationen über die Musikgruppen finden Sie unter www.BFN.de

Am 18. Mai führt das BfN den „NATURATHLON 2008 – Der Lauf der Welt“ durch. Hierfür können sich internationale Freizeitsportler unter www.NATURATHLON.de bewerben.

Ansprechpartner für Medien

Franz August Emde idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Älteste Karbonate im Sonnensystem

Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde. Ein 2019 in Norddeutschland niedergegangener Meteorit enthält Karbonate, die zu den ältesten im Sonnensystem überhaupt zählen und zugleich einen Nachweis der…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen