Konferenz zu innovativer Personalentwicklung

Das Generalthema der Konferenz lautet: „Mit innovativer Personalentwicklung die Zukunft gestalten“. Thematische Schwerpunkte sind u.a. Personalentwicklung und Gesundheit/Alterung, Entwicklung von Führungskräften sowie Mentoring und Netzwerkarbeit. Die Konferenz richtet sich an Fach- und Führungskräfte. Aus der Praxis berichten Vertreter namhafter Unternehmen.

„Weil die Guten bereits knapp sind und die Kompetenz der Belegschaft den Wettbewerb entscheidet, ist es Zeit, dass sich die Personalkonferenz an der MLU mit der Ausgestaltung systematischer Personalentwicklung beschäftigt“, sagt Konferenzleiter Prof. Dr. Manfred Becker. „Den Menschen im Blick, den Erfolg im Auge, darauf muss die Personalentwicklung ausgerichtet sein.“

Das Thema Alterung der Belegschaft sei beispielsweise für Unternehmen unumgänglich. „Die Firmen werden zu kollektiven Altersheimen. Personalarbeit und Personalforschung müssen Antworten und Gestaltungskonzepte entwickeln.“ Becker und sein Team forschen bereits seit längerem zum Thema „Alters-Vielfalt-Management“.

Die 15. Personalkonferenz startet am Mittwoch, 23. April 2008, mit einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „Substanzielle Erfolge der Personalentwicklung oder Runden im Hamsterrad?“. Mit Projekt- und Posterpräsentationen informieren die Mitarbeiter des Lehrstuhls über aktuelle Forschungsprojekte zum Themengebiet Personalentwicklung und Kompetenzmanagement.

Der zweite Konferenztag startet mit einer thematischen Einführung durch Prof. Dr. Manfred Becker und dem Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Norbert Thom (Universität Bern) zum Thema: „Personalentwicklung zwischen Reparaturbetrieb und kreativer Business-Partnerschaft“. Professor Becker beleuchtet in einem weiteren Plenumsvortrag die „Personalentwicklung als Human-Resources-Manufaktur und Human-Resources-Fabrik“ sowie das „Szenario 2015 und die Auswirkungen auf die Personalentwicklung.“

In sechs Arbeitskreisen werden Kernbereiche der Personalentwicklung vorgestellt und diskutiert. Dazu gehören: fortschrittliche Berufsausbildung (RWE AG), Internationale Führungskräfteentwicklung (Generali AG), Personalentwicklung und Gesundheitsmanagement (ZF Sachs AG), Personalentwicklung in einem international erfolgreichen Familienunternehmen (Dachser GmbH & Co KG), Mentoring und Networking (AOK-Hessen) und Personalentwicklung und Alterung (Universitätsklinikum Halle). Mit „Lessons learnt“ als Zusammenfassung und mit einem Ausblick beschließen Prof. Dr. Manfred Becker und die Moderatoren der Arbeitskreise die Personalkonferenz.

Adressaten der Konferenz sind Unternehmer, Geschäftsführer, Personalleiter/-referenten/-entwicklungsreferenten und alle personalwirtschaftlich interessierten Fach- und Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung. Über 50 Teilnehmer werden erwartet.

Veranstaltungsort:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Außenstelle Kröllwitz (ehemalige Pädagogische Hochschule)
Eingang Hoher Weg, Hauptgebäude, Festsaal
Kröllwitzer Straße 44, 06120 Halle (Saale)
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Manfred Becker
Tel.: 0345 55 23336
E-Mail: manfred.becker@wiwi.uni-halle.de
Beate Markatsch
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Tel.: 0345 55 23377
E-Mail: beate.markatsch@wiwi.uni-halle.de

Media Contact

Carsten Heckmann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close