ESB-Wirtschaftsforum: Globaler Klimawandel – Herausforderung für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Die von Studenten organisierte Podiumsdiskussion thematisiert den globalen Klimawandel und versucht, mögliche Lösungsansätze und Instrumente aufzuzeigen.

Dabei konnten mit Kurt Döhmel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutsche Shell Holding GmbH; Tanja Gönner, Umweltministerin des Landes Baden- Württemberg; Dr. Gerhard Timm, Bundesgeschäftsführer BUND; Dr. Martin Stuchtey, Partner und Klimaexperte der Unternehmensberatung McKinsey & Co. und Prof. Dr. Peter Hennicke, Präsident Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie ausgewiesene Experten für das Podium gewonnen werden. Geleitet wird die Diskussion von Klaus Stratmann, Redakteur des Handelsblattes.

Der globale Klimawandel ist längst zu einer unbestreitbaren Tatsache geworden, die die Menschen vor eine politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderung stellt. Neben den ökologischen Konsequenzen des Klimawandels soll die Möglichkeit von wirtschaftlichen Zukunftschancen aus dem Klimaschutz diskutiert werden. Zentral ist dabei die Frage, wie die Kosten des Klima- und Umweltschutzes global gerecht verteilt werden können und welche Anforderungen sich daraus an die Politik ergeben. Welche ökonomischen Anreize müssen geschaffen werden, damit sich Unternehmen und Konsumenten klimafreundlicher verhalten? Können Klimaschutzbestimmungen zu globalen Wettbewerbsnachteilen und dem Verlust von Arbeitsplätzen in Deutschland führen?

Das ESB- Wirtschaftsforum findet am 17. April 2008 um 19.00 Uhr in der Aula auf dem Campus der Hochschule Reutlingen, Alteburgstraße 150 in 72762 Reutlingen statt. Eintritt frei.

Media Contact

Rita Maier idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Meilenstein auf dem Weg zu nützlichen Quantentechnologien erreicht

Forschende der Universitäten Paderborn und Ulm entwickeln den ersten programmierbaren optischen Quantenspeicher. Kleinste Teilchen, die miteinander verbunden sind, obwohl sie teilweise tausende Kilometer trennen – Albert Einstein nannte dies eine…

Neue Elektrolyseverfahren für eine nachhaltige chemische Produktion

Basischemikalien, die als Grundstoffe für vielfältige Produkte wie Medikamente oder Waschmittel benötigt werden, lassen sich bislang nur mit enorm hohem Energie- und Rohstoffaufwand produzieren. Dabei sind häufig noch fossile Energieträger…

Innovative Nanobeschichtungen schützen vor Viren und Bakterien

Ein von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und der University of Birmingham geführtes EU-Forschungsprojekt entwickelt Nanobeschichtungen, die Viren und Bakterien inaktivieren. So sollen Kontaktinfektionen über Oberflächen vermieden und…

Partner & Förderer