Moderne Informationstechnologie treibt den Umweltschutz in Unternehmen voran: 1. Berliner BUIS-Tage

„Wir erleben seit einiger Zeit einen regelrechten Aufschwung beim betrieblichen Umweltschutz“, sagt Prof. Dr. Volker Wohlgemuth, Experte für Betriebliche Umweltinformatik an der Berliner Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW).

Weil Unternehmen ihre komplexen Stoff- und Energieströme nur mit Hilfe von ausgefeilter Informationstechnologie analysieren und umweltgerecht optimieren können, rechnet der Wissenschaftler in den nächsten Jahren mit einem wachsendem Bedarf an geeigneten IT-Systemen. Mit den Methoden und Funktionen dieser Systeme beschäftigen sich Wissenschaftler, Anwender und Hersteller sowie Unternehmensvertreter am 10. und 11. April bei den 1. Berliner BUIS-Tagen an der FHTW Berlin.

Sie liefern exakte Emissionsanalysen, helfen bei der Betrachtung von Stoff- und Energieströmen, verdichten umweltrelevante Daten zu aussagefähigen Nachhaltigkeitsberichten und sind in der Lage, die Materialeffizienzpotentiale eines Unternehmens zu identifizieren. Betriebliche Umweltinformationssysteme (BUIS) sind nach Einschätzung von Prof. Dr. Volker Wohlgemuth heutzutage erstaunlich leistungsfähig. Der Erfolg dieser Systeme hänge allerdings maßgeblich davon ab, dass sie den Bedürfnissen der Unternehmen kontinuierlich angepaßt und interdisziplinär weiterentwickelt werden.

Die 1. Berliner BUIS-Tage verstehen sich deshalb als Forum, bei dem Anwender und Hersteller ins Gespräch kommen und der Forschung und Entwicklung neue Impulse geben. Im Vordergrund des zweitägigen Workshops steht die Unterstützung des Mittelstandes: Zu welchem Zweck setzen kleine und mittelständische Unternehmen betriebliche Umweltinformationssysteme sinnvollerweise ein, welche Fragestellungen können bearbeitet, auf welchem Weg aussagefähige Umweltkennzahlen ermittelt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Anwendung von BUIS in der Automobilindustrie. Hersteller von betrieblichen Umweltinformationssystemen stellen außerdem Erfolgsstories vor. In einer „Students Corner“ präsentieren Studierende der FHTW Berlin schließlich eigene Lösungsansätze aus Projekten und Masterarbeiten. Der Studiengang Betriebliche Umweltinformatik wird an der FHTW seit 2000 sowohl mit Bachelor- als auch mit Masterabschluss angeboten. Derzeit sind rund 230 Studierende immatrikuliert.

Media Contact

Gisela Hüttinger idw

Weitere Informationen:

http://www.bui-berlin.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Effizientes Ventil für Elektronenspins

Forscher der Universität Basel haben zusammen mit Kolleginnen aus Pisa ein neues Konzept entwickelt, das den Eigendrehimpuls (Spin) von Elektronen verwendet, um elektrischen Strom zu schalten. Neben der Grundlagenforschung könnten…

24.000 Kilometer in der Sekunde: Bislang schnellster Stern von Kölner Physikern entdeckt

Erforschung von Hochgeschwindigkeitssternen durch Teleskop in Südamerika / Kölscher „4711“-Stern braucht nur 7,6 Jahre um Schwarzes Loch zu umkreisen Dr. Florian Peißker und Professor Dr. Andreas Eckart vom I. Physikalischen…

Blick in einen G1-Tiegel während der Herstellung einer Sprühbeschichtung am Fraunhofer IISB. Kurt Fuchs / Fraunhofer IISB

Auf den Spuren schädlicher Metalle

Hohe Materialperformance mit multikristallinen Siliziumblöcken Fraunhofer IISB, AlzChem AG und Wacker Chemie AG haben das BMWi-Verbundprojekt SYNERGIE abgeschlossen. Das SYNERGIE-Konsortium untersuchte, wie metallische Verunreinigungen in multikristallinen Siliziumblöcken entstehen. Spezies, Quellen…