Solaire: Erste Astrophysik-Schulung an der RUB für 60 Teilnehmer aus aller Welt

Mit 60 Teilnehmern aus aller Welt startet heute (3.3.) die erste 14-tägige Schulung für Nachwuchswissenschaftler im europäischen Research Training Network „Solaire“ an der Ruhr-Universität. Zwölf Universitäten haben sich in diesem Netzwerk zusammengeschlossen und kooperieren im Bereich Astrophysik.

Die Europäische Union fördert Solaire für vier Jahre. Die „Post-Graduate School on Computational Methods in Astrophysics“ ist die erste von mindestens vier geplanten Schulungen für Doktoranden an einer der beteiligten Hochschulen. Bis zum 14. März sind Nachwuchsforscher aus Europa, Nordafrika, Süd- und Mittelamerika an der Fakultät für Physik und Astronomie der RUB zu Gast – etwa die Hälfte der Teilnehmer kommt von den Solaire-Hochschulen.

Programm im Internet

Ausführliche Informationen über das Forschungstraining und das Programm stehen im Internet unter http://compschoolsolaire2008.tp1.rub.de

Von der Gleichung zur Darstellung

In Vorträgen, Diskussionen und vor allem in Übungen lernen die Teilnehmer verschiedene moderne Methoden und Techniken der Astrophysik kennen: Vom Lösen einfacher Gleichungen über den Umgang mit komplexen numerischen Verfahren bis hin zu Fragen der Visualisierung geht es bei diesem Training an der RUB um die Auswertung großer Datenmengen am Computer, deren grafische Darstellung und Anwendung. Erfahrene Wissenschaftler stehen den jungen Forschern mit Rat und Tat zur Seite, veranschaulichen aktuelle Berechnungsverfahren in Demonstrationen und geben Tipps für den praktischen Nutzen der erworbenen Kenntnisse in der täglichen wissenschaftlichen Arbeit.

Weltweit führende Experten zu Gast

Die Teilnehmer haben darüber hinaus Gelegenheit, zwei weltweit führende Experten zu für die Astrophysik wichtigen Themen kennen zu lernen: Prof. Annick Pouquet (National Center of Atmospheric Research, Boulder, USA) spricht über „Open problems in MHD turbulence“, Prof. Philip Roe (University of Michigan, Ann arbour, USA) referiert über „Capturing very strong shock waves with Godunov-type methods“. Die Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen finden in der zweiten Woche der Schulung statt und runden das umfangreiche Programm ab.

Weitere Informationen

Institut für Theoretische Physik I:
Prof. Dr. Rainer Grauer, Tel. 0234/32-23767, E-Mail: grauer@tp1.rub.de
Sekretariat: Iris Bergholz, -23764, sekretariat@tp1.rub.de
Institut für Theoretische Physik IV:
PD Dr. Horst Fichtner, -23786, hf@tp4.rub.de
Sekretariat: Angelika Schmitz, -26710, asz@tp4.rub.de

Media Contact

Dr. Josef König idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Im Roboterlabor zu nachhaltigem Treibstoff

Dank einer neuen automatisierten Forschungsinfrastruktur können Chemiker:innen an der ETH Zürich Katalysatoren schneller entwickeln. Künstliche Intelligenz hilft ihnen dabei. Als erstes Demonstrationsprojekt suchten die Forschenden nach besseren Katalysatoren zur Herstellung…

Perowskit-Solarzellen: Vakuumverfahren kann zur Marktreife führen

Weltweit arbeiten Forschung und Industrie an der Kommerzialisierung der Perowskit-Photovoltaik. In den meisten Forschungslaboren stehen lösungsmittelbasierte Herstellungsverfahren im Fokus, da diese vielseitig und einfach anzuwenden sind. Etablierte Photovoltaikfirmen setzen heute…

Von der Kunst, die reale Welt in Zahlen abzubilden

Mathematiker der Uni Ulm entwickeln „Digitale Zwillinge“. Sie schlagen eine Brücke zwischen der physischen und der digitalen Welt: sogenannte „Digitale Zwillinge“. Das sind virtuelle Modelle von Objekten, aber auch von…

Partner & Förderer