Interdisziplinäre Tagung zum Thema "Entscheiden"

Was haben Psychologie, Ökonomie, Rechts- und Neurowissenschaften gemeinsam? Nicht viel, denkt man, doch ein Thema ist für sie alle interessant: Entscheiden. Insbesondere die Funktionsweise unbewusster, automatischer Einflüsse beim Entscheiden hat in jüngster Zeit großes Forschungsinteresse geweckt. „Entscheidungen sind nicht nur das Resultat sorgfältigen Nachdenkens, sondern können auch automatisch, intuitiv und schnell getroffen werden“, so Tilmann Betsch, Professor für Sozial-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie an der Universität Erfurt. Eine internationale Tagung „Automaticity in Judgment and Decision Making“ befasst sich vom 28. Februar bis 1. März 2008 aus interdisziplinärer Perspektive mit automatischen Prozessen bei Entscheidungen. „Grundlagentheorien, die die zugrundeliegenden psychologischen Prozesse beleuchten, sowie die Implikationen von automatischen Entscheidungen in einem ökonomischen oder juristischen Kontext werden bei dieser Tagung Gegenstand sein“, so Betsch, der das Meeting am Zentrum für empirische Wirtschafts- und Sozialforschung (CEREB) der Universität Erfurt zusammen mit Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts und der Universität Bonn organisiert hat. Hochrangige Wissenschaftler aus den Bereichen der Psychologie, Neurokognition, Rechtswissenschaft und Ökonomie kommen aus Spanien, Deutschland, den USA, Großbritannien und Schweden in die thüringische Landeshauptstadt. Die Tagung findet im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ) der Universität Erfurt in der Michaelisstraße 38 statt. Finanziert wird sie gemeinsam von der Universität Erfurt und der European Association of Decision Making (EADM).

Weitere Informationen/ Kontakt:
Kontakt: Prof. Dr. Tilmann Betsch Tel.: 0361-737-1178

Media Contact

Jens Panse idw

Weitere Informationen:

http://www.cereb.eu

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Damit weisse Blutkörperchen kein Burnout erleiden

Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forschungsgruppe hat ein Gen identifiziert, welches T-Lymphozyten in die Erschöpfung treibt. Dies schafft neue Ansatzpunkte für wirksamere Immuntherapien. Wer einen schweren Kampf vor sich hat,…

HENSOLDT und Fraunhofer arbeiten gemeinsam an Weltraumüberwachungsradar

Lizenzen zur Serienreifmachung von GESTRA vergeben Der Sensorspezialist HENSOLDT hat eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR vereinbart, mit dem Ziel, den Technologiedemonstrator GESTRA (German Experimental Space…

Werkstoffe für die Wasserstoffwirtschaft

BAM koordiniert Projekt zu schnellerem Prüfverfahren für Metalle. Metallische Werkstoffe werden in einer künftigen Wasserstoffwirtschaft für Pipelines und andere zentrale Infrastrukturen benötigt. Bisher sind die Prüfverfahren, mit denen ihre Eignung…

Partner & Förderer