16. Fachtagung für Plasmatechnologie – Deadline zur Abstracteinreichung verlängert

Die 16. Fachtagung für Plasmatechnologie (PT-16) findet von Montag, den 18. Februar, bis Mittwoch, den 20. Februar 2013 im Institut für Biochemie in Greifswald statt.

Die Tagung greift aktuelle Themen aus vielen Anwendungsbereichen auf. Es werden u.a. Fragen zur langfristigen und sicheren, die Ressourcen und die Umwelt schonenden Energieversorgung, zur Verbesserung von Materialien

sowie zu innovativen Plasmaanwendungen für die Medizin diskutiert. Wie bei vorangegangenen Tagungen dieser Reihe werden wieder viele neue Anwendungen in der Plasmatechnologie und ihre aktuellen Entwicklungen und Trends präsentiert.

Sie wird vom Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP Greifswald), unterstützt vom Institut für Physik der Universität Greifswald, unter der Trägerschaft der Deutschen Gesellschaft für Plasmatechnologie e.V. (DGPT) veranstaltet.

Als etablierte Fachtagung dient die PT-16 dem Ideen- und Erfahrungsaustausch in dem weiten Spektrum der Plasmatechnologie.

Greifswald bietet der Fachtagung ein ideales Forum. Die Stadt an der Ostsee hat drei Einrichtungen von Weltrang, die auf dem Gebiet der Plasmatechnologie und -physik forschen.

Bis zum 31. Oktober 2012 können noch Abstracts für Posterbeiträge eingereicht werden.

Bitte laden Sie Ihre Abstracts ausschließlich elektronisch über die Konferenzwebseite hoch.

Weitere Informationen zur Konferenz und Abstracteinreichung und finden Sie unter http://www.pt-16.org

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Konferenzsekretariat.
E-Mail: conferences@inp-greifswald.de
Telefon: 03834-554-3969

Media Contact

Liane Glawe idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durch maschinelles Lernen Stoffklassen erkennen

Bioinformatiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben gemeinsam mit Kollegen aus Finnland und den USA eine weltweit einmalige Methode entwickelt, bei der alle Metaboliten in einer Probe berücksichtigt werden können und sich…

Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt…

Harzer Stausee drohen italienische Wassertemperaturen

Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre in Deutschland und beliefert rund 1 Mio. Menschen mit Trinkwasser. Der Klimawandel könnte nun dafür sorgen, dass die Wassertemperaturen in dem Stausee…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close