1. Aalener Materialmikroskopietag

Die Hochschule Aalen feiert dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Auch die Materialmikroskopie und Gefügeanalyse hat in Aalen eine lange Tradition. Mit dem 1. Aalener Materialmikroskopietag zeigt das Institut für Materialforschung an der Hochschule Aalen die Bedeutung der qualitativen und quantitativen Gefügeinterpretation mittels mikroskopischer Verfahren auf.

Im Vordergrund stehen am Freitag, 26. Juli 2013, praxisorientierte Fragestellungen aus den Werkstoffwissenschaften und der Qualitätssicherung.

Der Aalener Materialmikroskopietag steht unter dem Motto „Einsatz der Mikroskopie in der Qualitätssicherung“. Ab 10 Uhr halten Experten aus Wissenschaft und Praxis Vorträge zu aktuellen Themen.

Die Redner von den Firmen Carl Zeiss, Voest Alpine, der Robert Bosch GmbH, sowie der Universität von Rio de Janeiro werden interessante Einblicke in die Anwendungsgebiete der Mikroskopie an Bauteilen aus Stahl- und Funktionswerkstoffen gegeben.

Das Institut für Materialforschung stellt eigene Arbeiten und Methoden zur mikroskopischen Bewertung strategisch wichtiger Materialen für die Energietechnik und ressourceneffiziente Mobilität wie z.B. Magnetwerkstoffe, Lithium-Ionen Batterien und Keramiken vor.

Das gesamte Vortragsprogramm finden Sie unter www.htw-aalen.de/materialforschung. Dort können Sie sich auch anmelden. Der Unkostenbeitrag (inklusive Verpflegung) beträgt 50 Euro. Studierende können kostenlos teilnehmen.

Media Contact

Monika Theiss idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Energie aus Weinbau-Biomasse

TH Köln berechnet Potenzial für Wärme- und Kälteerzeugung. Bei der Weinherstellung fallen Reststoffe wie Trester – der feste bis breiartige Rückstand nach dem Pressen der Trauben – und Rebholz nach…

Paradigmenwechsel in der Energieplanung

Modelle anders nutzen… Um den komplexen Anforderungen an künftige Gebäude- und Energiesysteme gerecht zu werden, schlagen Empa-Forscher Matthias Sulzer und Berkeley-Lab-Forscher Michael Wetter einen Paradigmenwechsel bei deren Planung vor: Sie…

Früherkennung von Venenthrombosen

EU-Projekt entwickelt tragbares Diagnostikgerät zur Früherkennung von Venenthrombosen. Venenthrombosen sind ein erhebliches Gesundheitsrisiko. Bei etwa der Hälfte der Patienten löst sich das Blutgerinnsel von der Venenwand und gelangt in die…

Partner & Förderer