Protein-Aggregationsinhibitoren für neurodegenerative Krankheiten

Neurodegenrative Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson oder Prion-Erkrankungen haben einen gemeinsamen Krankheitsmechanismus von Proteinaggregation und -ablagerung. Kleine Moleküle können dies verhindern oder sogar rückgängig machen und können daher möglicherweise direkt ins Krankheitsgeschehen eingreifen. Dies kann die Grundlage für eine Therapie dieser Krankheiten sein, die im Gegegensatz zu den bestehenden nur symptomatischen Behandlungen direkt in den Mechanismus der erkrankungen eingreift.

Mittes Hochdurchsatzscreening sind meherer Leitstrukturen als Protein-Protein-Wechselwirkungsinhibitoren identifiziert worden, die nun weiterentwickelt werden können.

Weitere Informationen: PDF

Bayerische Patentallianz GmbH
Tel.: +49 89 5480177-0

Ansprechpartner
Peer Biskup

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer