Mutation Detection – Highly sensitive detection of gene modifications/mutations

articularly in oncology determination of gene mutation statuses serve as a biomarker to guide therapeutic decisions.

Scientists of the University of Duisburg-Essen developed an RT-PCR based test, with a sensitivity of up to 0.005% against a background of wild type alleles, detecting deletions and insertions as well as point mutations. The assay is robust and applicable in a broad range of laboratories. So far current methods for screening the epidermal growth factor-receptor (EGFR)-gene in patients with non-small lung cancer (NSCLC) require taking tumor biopsies. By applying this sensitive technology, it is possible to detect even one single mutated circulating tumor (CTC) cell per milliliter peripheral blood. As sequential biopsies or biopsies of multiple tumor lesions are not routinely performed due to patient safety, this opens new non-invasive possibilities for monitoring the mutation status of patients during treatment and to detect disease relapse early.

Weitere Informationen: PDF

PROvendis GmbH
Tel.: +49 (0)208/94105 10

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Alfred Schillert

Ansprechpartner für Medien

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Der lange Hals der Giraffe

Neue Erkenntnisse über eine Ikone der Evolution Die Analyse digitalisierter Sammlungsobjekte konnte eine alte Hypothese bestätigen. Der lange Hals der Giraffe fasziniert Evolutionsbiologen und Anatomen schon seit Langem. Trotz der…

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen