Modulares Wechselspeichersystem

Die wirtschaftliche Zwischenspeicherung erneuerbarer Energien wird vor dem Hintergrund der politisch gewollten Energiewende zu einem wichtigen Erfolgsfaktor.

Es gibt eine Vielzahl von Speichermodulen unterschiedlicher Technologien wie z.B. Batterien und Superkondensatoren am Markt, die jedoch meist mit unterschiedlichen Klemmenspannungen erhältlich sind. Die Zusammenschaltung mehrerer Energiespeichermodule, insbesondere bei Speichermodulen mit unterschiedlichen Technologien in einem gemeinsamen Systemumfeld, erfordert daher immer einen großen Aufwand und spezielle Fachkenntnisse bei der individuellen Integration eines neuen Moduls in ein bestehendes System. Ein zentrales Energiemanagementsystem zur Steuerung der Leistungsflüsse ist mit erheblichem Aufwand über Steuer- und Signalleitungen mit den einzelnen Speichermodulen verbunden. Die Erfindung beschreibt ein modulares Speichersystem, bei dem jedes Speichermodul über eine elektronische Steuereinheit an einen Gleichspannungszwischenkreis angeschlossen ist. In dieser Steuereinheit ist die Elektronik, die die speziellen Eigenschaften des Speichermoduls an den Gleichspannungszwischenkreis anpasst, enthalten. Der Leistungsfluss zwischen der Speichereinheit des Moduls und dem Gleichspannungszwischenkreis wird in Abhängigkeit von der Spannung am Gleichspannungszwischenkreis über eine elektronisch hinterlegte Kennlinie gesteuert. Ein Wechselrichtermodul steuert den Leistungsfluss zwischen dem Gleichstromkreis und dem Wechselstromnetz und damit zu den angeschlossenen Verbrauchern.

Weitere Informationen: PDF

InnoWi GmbH
Tel.: +49 (0)421/9600-711

Ansprechpartner
Dr. Lieselotte Riegger

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Optimal getrackte PV-Anlagen durch Deep Learning

Nachführende Photovoltaik-Anlagen mit Trackern führen zu einem Ertragsgewinn von 20 bis 30 Prozent im Vergleich zu fest montierten PV-Freiflächenanlagen. Zusätzlich könnten sie weitere Kriterien in ihrer Ausrichtung berücksichtigen, beispielweise den…

Agri-Photovoltaik in 3D erlebbar

Im Juni 2024 präsentieren das ZALF, das Fraunhofer ISE, die Elysium Solar GmbH und die Professur Technisches Design der TU Dresden erstmals den im Projekt „SynAgri-PV“ entwickelten interaktiven Agri-PV-Demonstrator auf…

Drohnenflüge für Photovoltaik

Zu wissen, wie viel Schnee im Winter an einem Standort liegt, ist wichtig für die Projektierer von Photovoltaikanlagen in Bergregionen. So vermeiden sie Fehlplanungen, die zu Schäden an Modulen und…

Partner & Förderer