Messsystem zur frühzeitigen Diagnose von Lockerungen metallischer Endoprothesen

Das implantierbare Messsystem dient zum Erfassen einer Relativbewegung zwischen Knochen und dem metallischen Prothesenteil. Es besteht aus einem implantierbaren Wirbelstromsensor der mit einer externen Auswerteeinheit verbunden bzw. verbindbar ist. Die Überprüfung des Prothesensitzes erfolgt in-vitro.

Das Messsystem arbeitet kontinuierlich und langzeitstabil (ca. 10 Jahre). Die frühzeitige Erkennung der Lockerung der Hüftprothese (im Bereich vom 10-20 Mikrometern Spaltbildung) kann ungünstige Systeme frühzeitig aussortieren, belastende Röntgenuntersuchungen sparen oder durch sofortige, frühzeitige therapeutische Maßnahmen Heilungsprozesse zur Wiederverankerung fördern und somit Folgeoperationen minimieren.

Weitere Informationen: PDF

Campus Technologies Freiburg GmbH
Tel.: +49 (0)761/2 03-49 90

Ansprechpartner
Prof. Dr. Bernhard J. Arnolds

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Röntgenlaser zeigt Entstehung von Strahlungsschäden

Mit dem europäischen Röntgenlaser European XFEL hat ein internationales Forschungsteam neue Einblicke in die Entstehung von Strahlenschäden in biologischem Gewebe gewonnen. Die Untersuchung enthüllt erstmals im Detail, auf welche Weise…

Der Weg zur Erhöhung des Ertragspotenzials hängt vom Ähren-Typ der Gerste ab

Um die Erträge von Getreide zu sichern und zu erhöhen, ist es wichtig, das Ertragspotenzial der jeweiligen Pflanzen zu kennen. Wissenschaftler des IPK Leibniz-Institutes haben herausgefunden, dass das maximale Ertragspotenzial…

Neue Art von Erdbeben entdeckt

Eine neue Art von Erdbeben hat ein kanadisch-deutsches Forschungsteam in Britisch Kolumbien entdeckt. Anders als herkömmliche Erdbeben der gleichen Stärke verlaufen sie langsamer und dauern länger an. Bei den untersuchten…

Partner & Förderer