Kraftsensoren, miniaturisierbare Kontaktierung, Schnittstellen-IC und Verbindungstechnik

Das Produktportfolio umfasst drei Kraftsensoren, als auch Innovationen zu Ihrer Miniaturisierung, Ansteuerung, Auswertung

und Montage. <br> Der Asymmetrische Sensor dient der Messung von Kräften in Amplitude und Richtung. Die spezielle Struktur erlaubt im Besonderen einen hohen Miniaturisierungsgrad. Generell handelt es sich um einen taktilen Sensor zum Abtasten von Oberflächen und zur Detektion kleinerer Kräfte bis 100 mn. <br> Der Symmetrische Sensor dient demselben Zweck, besitzt jedoch eine höhere Messperformance, als der asymmetrische. Weiterhin sind die Form, sowie die Krafteinkopplung frei gestaltbar. <br> Auch ein Optischer Sensor wurde auf Basis nicht konventioneller Mikrotechnologien entwickelt. Im Gegensatz zum Asymmetrischen und zum Symmetrischen Sensor lässt sich die Kraft nur in axialer Richtung und nicht als Kraftvektor bestimmen. Er hat eine geringere Messperformance, kann jedoch auch u.a. in Magnet-Resonanztomographen eingesetzt werden. Alle Sensortypen beruhen auf Silicium.

Weitere Informationen: PDF

TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH
Tel.: +49 (0)641/943 64-12

Ansprechpartner
Dr. Peter Stumpf

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Meilenstein auf dem Weg zu nützlichen Quantentechnologien erreicht

Forschende der Universitäten Paderborn und Ulm entwickeln den ersten programmierbaren optischen Quantenspeicher. Kleinste Teilchen, die miteinander verbunden sind, obwohl sie teilweise tausende Kilometer trennen – Albert Einstein nannte dies eine…

Neue Elektrolyseverfahren für eine nachhaltige chemische Produktion

Basischemikalien, die als Grundstoffe für vielfältige Produkte wie Medikamente oder Waschmittel benötigt werden, lassen sich bislang nur mit enorm hohem Energie- und Rohstoffaufwand produzieren. Dabei sind häufig noch fossile Energieträger…

Innovative Nanobeschichtungen schützen vor Viren und Bakterien

Ein von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und der University of Birmingham geführtes EU-Forschungsprojekt entwickelt Nanobeschichtungen, die Viren und Bakterien inaktivieren. So sollen Kontaktinfektionen über Oberflächen vermieden und…

Partner & Förderer