Kraftsensoren, miniaturisierbare Kontaktierung, Schnittstellen-IC und Verbindungstechnik

Das Produktportfolio umfasst drei Kraftsensoren, als auch Innovationen zu Ihrer Miniaturisierung, Ansteuerung, Auswertung

und Montage. <br> Der Asymmetrische Sensor dient der Messung von Kräften in Amplitude und Richtung. Die spezielle Struktur erlaubt im Besonderen einen hohen Miniaturisierungsgrad. Generell handelt es sich um einen taktilen Sensor zum Abtasten von Oberflächen und zur Detektion kleinerer Kräfte bis 100 mn. <br> Der Symmetrische Sensor dient demselben Zweck, besitzt jedoch eine höhere Messperformance, als der asymmetrische. Weiterhin sind die Form, sowie die Krafteinkopplung frei gestaltbar. <br> Auch ein Optischer Sensor wurde auf Basis nicht konventioneller Mikrotechnologien entwickelt. Im Gegensatz zum Asymmetrischen und zum Symmetrischen Sensor lässt sich die Kraft nur in axialer Richtung und nicht als Kraftvektor bestimmen. Er hat eine geringere Messperformance, kann jedoch auch u.a. in Magnet-Resonanztomographen eingesetzt werden. Alle Sensortypen beruhen auf Silicium.

Weitere Informationen: PDF

TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH
Tel.: +49 (0)641/943 64-12

Ansprechpartner
Dr. Peter Stumpf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die Geburtsstätten von Planeten der kleinsten Sterne

Seit kurzem finden Wissenschaftler in den Scheiben um junge Sterne ringförmige Strukturen, die auf Planetenbildung hindeuten. Astronomen unter der Leitung von Nicolas Kurtovic vom Max-Planck-Institut für Astronomie haben jetzt ähnliche…

TU Graz liefert Know-how für effizientes Flugtriebwerk von General Electrics

Im EU-Projekt TURANDOT untersuchten Forschende der TU Graz eine haifischhautähnliche Beschichtung für Triebwerksschaufeln und verfolgten den Verlauf der Kühlluft im Triebwerk. So machen sie Flugzeuge sparsamer, kostengünstiger und leiser. Ein…

Größe des Heliumkerns genauer gemessen als je zuvor

In Experimenten am schweizerischen Paul Scherrer Institut PSI hat eine internationale Forschungskollaboration den Radius des Atomkerns von Helium fünfmal präziser gemessen als je-mals zuvor. Mithilfe des neuen Werts lassen sich…

Partner & Förderer