Fahrwerkoptimierung – Entwicklungswerkzeug zur Fahrwerkabstimmung der Vertikaldynamik von Fahrzeugen

Zur Fahrwerkabstimmung gehört die werksseitige konstruktive Abstimmung der Fahrwerkskomponenten auf den Einsatzzweck eines Fahrzeuges. Aufgrund der komplexen Korrelation zwischen Subjektiv- und Objektivbewertung des vertikaldynamischen Fahrwerkverhaltens im Fahrversuch, ist die Simulation der Abstimmung der Komponenten im Rechner begrenzt.

Daher sind im Entwicklungsprozess eines Fahrzeugs umfangreiche Testfahrten zur Bewertung des Fahrverhaltens notwendig. Nur so kann das Fahrwerk und dessen Komponenten hinsichtlich der Zielkriterien Fahrkomfort und Fahrzeugsicherheit optimal eingestellt werden. Zur Abbildung aller Fahrzeugparametervarianten in den Testreihen werden zahlreiche kostenintensive Prototypen von Fahrwerken gefertigt und getestet. Das aktive Federbein zur Fahrwerkoptimierung ermöglicht die Einstellung verschiedener Kennlinien des Stabilisators einer Achse, der Feder und des Schwingungsdämpfers eines Federbeins.

Weitere Informationen: PDF

PROvendis GmbH
Tel.: +49 (0)208/94105 10

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Alfred Schillert

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ozon und Jetstream: Eine komplexe Beziehung

Aufwendigere Modelle haben bei der Darstellung atmosphärischer Veränderungen die Nase vorn. Ozon in der Stratosphäre schützt nicht nur das Leben auf der Erde vor gefährlicher UV-Strahlung. Es kann auch die…

Biobasierte Autokarosserie für die Straßenzulassung rückt in greifbare Nähe

Biowerkstoffe sind ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Nationalen Bioökonomiestrategie Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert seit Oktober die Entwicklung einer Auto-Karosserie mit einem hohen Anteil nachwachsender…

Mikroschwimmer bewegen sich wie die Motten zum Licht

Die Freigeist-Nachwuchswissenschaftlergruppe der TU Dresden unter Leitung von Chemikerin Dr. Juliane Simmchen hat erstmals ein beeindruckendes Verhalten von synthetischen Mikroschwimmern untersucht: sobald die photokatalytischen Partikel eine beleuchtete Zone verlassen, drehen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close