"Epitope grafting" – neue stabile Peptidgerüste für die einfache und kosteneffiziente Herstellung bioaktiver Peptide

Bioaktive Peptide werden in vielen Bereichen für den Einsatz als neue Arzneimittel untersucht. Ihre pharmakologisch interessante Wirkung besteht

darin, dass sie z. B. Peptidepitope von Rezeptorliganden immitieren, an Stelle des Liganden an Rezeptormoleküle binden und daher die Aktivierung des Rezeptors sowie den damit verbundenen physiologischen Effekt verhindern. Problematisch bei der Nutzung von Peptiden für solche Ansätze ist jedoch, dass sie in Zellkulturen oder im Körper meist sehr schnell abgebaut werden und daher nur sehr kurzzeitig wirken. Die Halbwertszeit von Peptiden kann zwar durch chemische Modifikation erhöht werden, was aber mit aufwändigen und kostenintensiveren Syntheseverfahren verbunden ist.

Weitere Informationen: PDF

TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH
Tel.: +49 (0)641/943 64-12

Ansprechpartner
Dr. Peter Stumpf

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltige Elastokalorik-Klimaanlage

… soll Häuser zimmerweise kühlen und heizen. Mit der neuen Klimatechnik Elastokalorik wird es möglich, Gebäude nur über Lüftungsschlitze zu kühlen und zu heizen. Sie transportiert Wärme einfach, indem dünne…

Tumorzellen schnüren Päckchen

… mit denen sie Fresszellen zu Überläufern machen. Ein Team der Universität des Saarlandes kommt einem Protein auf die Spur, das dazu beiträgt, dass Tumoren entstehen, wachsen und leichter Metastasen…

Neues Schmerzmittel könnte Opioide langfristig ersetzen

Forschende der JGU finden einen Naturwirkstoff, der Opioide langfristig ersetzen und die Opioidkrise mildern könnte. Opioide gehören zu den am längsten bekannten Naturstoffen mit pharmakologischer Wirkung und sind hervorragende Schmerzmittel….

Partner & Förderer