CSB-Abwasseranalyse – Testkits auch für stark belastete Proben

Mit dieser Erweiterung der Spectroquant® CSB-Testkit-Produktlinie können Anwender nun auch einen deutlich höheren CSB-Gehalt bestimmen – selbst dann, wenn Ihre Probe einen hohen Chlorid-Gehalt aufweist! Neun verschiedene CSB-Testkits decken einen Messbereich von 4…90 000 mg/l ab.

Für Messungen von relativ sauberem Wasser setzen die meisten Anwender die Spectroquant® CSB-Testkits von 4…40 mg/l ein. Ein neuer CSB-Test deckt den Bereich von 5…80 mg/l ab und entspricht der deutschen Norm DIN 38409 H44.

Merck Millipore bietet auch einen neuen Spectroquant®-Test, der speziell für die Messung des CSB-Gehalts in stark belastetem Wasser, wie z.B. ungeklärtem Abwasser, entwickelt wurde.

Die Analyse dieser Proben, die meist als ein erstes Screening durchgeführt wird, ist manchmal schwierig. Sie haben nicht nur einen hohen CSB-, sondern auch einen sehr hohen Chlorid-Gehalt.

Der neue Test misst den CSB-Anteil im ultra-hohen Bereich zwischen 5000 und 90 000 mg/l und toleriert zudem einen Chlorid-Gehalt bis zu 50 000 mg/l.

Die neuen Spectroquant® CSB-Testkits vervollständigen das breite Sortiment an Produkten zur Wasser- und Abwasseranalyse. Das Unternehmen VWR bietet ein vollständiges Lösungspaket vom Gerät über den Service bis hin zum Verbrauchsmaterial und den passenden Testkits an.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close