DUTiX – Direct Upsampling TX – Volldigitaler Funksender mit Basisband-zu-Hochfrequenz Umtastung

DUTiX ist eine hardware- und verlustleistungseffiziente Transmitter-Architektur für moderne, volldigitale Funksender, die sich für Mobilfunk-, Connectivity-, WLAN- und andere Funkanwendungen eignet. Herz der Erfindung ist die spezielle digitale Signalverarbeitung, die einen direkten Signalübergang vom Basisband (BB) zur Domäne des lokalen Oszillators (LO) ermöglicht – bei beliebigen Taktverhältnissen und sogar bei moduliertem LO, wie er etwa bei Polartransmittern auftritt. DUTiX eignet sich hierbei für beliebige Modulationsverfahren, insbesondere auch für IQ-Modulationsverfahren wie QAM und OFDM, so dass es keine Einschränkung hinsichtlich der Anwendung gibt. Der Taktdomänenwechsel erfolgt in drei Schritten. Nach einer Taktdomänensynchronisation wird das Basisbandsignal mittels eines neuartigen, besonders effizient zu realisierenden Filters hochgetastet. Dieses Filter kombiniert den Ansatz des Polyphasenfilters mit Lookup-Tabellen mit einer linearen Interpolation der Filterkoeffizienten und nutzt dabei herkömmliche FIR-Pulsformungskoeffizienten. Eine Zeitkontrolleinheit berechnet derweil die korrekten Sample-Positionen und die benötigten Interpolationsstufen in Abhängigkeit des BB- und des LO-Takts und verhindert zuverlässig Abtastfehler.

Weitere Informationen: PDF

PROvendis GmbH
Tel.: +49 (0)208/94105 10

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Alfred Schillert

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer