Feinjustiervorrichtung

Zur Lösung dieser Aufgabe sind viele Verstellvorrichtungen und Verfahrtische mit Justagegenauigkeiten im Mikrometerbereich und darunter bekannt, die sich nicht nur durch eine hohe Präzision, sondern auch durch ein geringes Lagerspiel und eine hohe Reproduzierbarkeit in der Einstellung auszeichnen. Oft sind diese Systeme jedoch empfindlich und nicht sehr langzeitstabil. Für die Vermessung von mikrofluidischen Systemen wurde eine spezielle Justierungsvorrichtung entwickelt, welche sich nicht nur durch eine Positonierung von hoher Präzision über längere Zeiträume auszeichnet, sondern dabei in besonderer Weise auch eine hohe Steifigkeit und Unempfindlichkeit gegenüber mechanischen und thermischen Belastungen aufweist.

Auf diese Weise lassen sich Aufbauten nicht nur sehr exakt positionieren, sondern auch in vorteilhafter Weise umrüsten, ohne dass eine grundsätzliche Neujustierung erforderlich ist.

Die Feinjustiervorrichtung eignet sich für den Aufbau von Justierungssystemen für bis zu sechs Freiheitsgrade.

Dr. Andreas Weddigen
Forschungszentrum Karlsruhe GmbH
Stabsabteilung Marketing, Patente und Lizenzen
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen
info@map.fzk.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mögliches Zielprotein für die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen entdeckt

Forschende der Universität Zürich haben ein innovatives Zellkulturmodell für Nervenzellen entwickelt, das komplexe Mechanismen der Neurodegeneration aufschlüsselt. Damit konnten sie ein fehlreguliertes Protein als vielversprechenden therapeutischen Ansatzpunkt für die Behandlung…

Möglicher Auslöser für Autoimmunerkrankungen entdeckt

Immunsystem: B-Zellen zeigen T-Zellen, welche Ziele nicht attackiert werden dürfen. Immunzellen müssen erst lernen, nicht den Körper selbst anzugreifen. Ein Team um Forschende der Technischen Universität München (TUM) und der…

Entwicklung der ersten Wasserstoff-Straßenbahn Europas

Professur Alternative Fahrzeugantriebe erarbeitet Betankungsstrategie, entwickelt Simulationsmodelle zur Alterung des Antriebstranges und vermisst das Brennstoffzellensystem vor dessen Integration in die Straßenbahn. Die Professur Alternative Fahrzeugantriebe der Technischen Universität Chemnitz (TUC)…

Partner & Förderer