Zweidimensionale photonische Kristalle als Beugungsgitter für Ramanspektrometer

Als Lichtquelle dient ein Laser mit definierter Wellenlänge. Aufgrund der geringen Intensität der Ramanlinien im Vergleich zur anregenden Laserstrahlung muss vor dem Detektor ein Filter platziert werden, der das Laserlicht stark unterdrückt.Auf der Basis von zweidimensionalen photonischen Kristallen wurde ein Beugungsgitter für Ramanspektrometer entwickelt, das bestimmte Frequenzen nicht beugt. Der photonische Kristall wird entsprechend der Wellenlänge des Lasers dimensioniert. In Kombination mit einem passenden Oberflächenabschluss lässt sich damit bei ausgewählten Wellenlängen die Beugeeffizienz des Gitters um mehrere Größenordnungen abschwächen und der Einsatz eines Filters wird überflüssig.

Ein Spektrometer, das mit einem solchen Beugungsgitter ausgestattet ist, kann sehr kompakt aufgebaut werden, z. B. als Taschen-Spektrometer. Es erfordert einen geringen Aufwand in Herstellung und Bedienung, was sich in niedrigen Kosten für Anschaffung und Betrieb niederschlägt. Die meist sehr empfindlichen Detektoren werden nicht überladen; Störsignale werden auf diese Weise vermieden.

Dr. Stephan Gärtner
Forschungszentrum Karlsruhe GmbH
Stabsabteilung Marketing, Patente und Lizenzen
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen
info@map.fzk.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer