Zensus 2011: Vorbefragung zur Gebäude- und Wohnungszählung startet

Die Statistischen Ämter der Länder haben die Aufgabe, die Eigentümerinnen und Eigentümer sämtlicher Gebäude mit Wohnraum festzustellen, denn diese werden im kommenden Jahr bei der Gebäude- und Wohnungszählung um Auskunft gebeten.

Die jetzt beginnende Vorbefragung dient im Wesentlichen dazu, die bislang recherchierten Adressen zu korrigieren beziehungsweise zu vervollständigen. Außerdem erleichtert sie die Organisation der Gebäude- und Wohnungszählung zum Zensusstichtag 9. Mai 2011.

Die Vorbefragung wird nicht in allen Bundesländern flächendeckend durchgeführt, es werden also nicht alle Haus- und Wohnungseigentümer im Rahmen der Vorbefragung angeschrieben. Der Versandtermin der Fragebogen variiert von Bundesland zu Bundesland: Den Anfang machte im Oktober das Statistische Landesamt Mecklenburg-Vorpommern, im November bitten dann auch die übrigen Bundesländer die Eigentümerinnen und Eigentümer um Auskunft.

Die Beantwortung des Fragebogens kann auf zwei Wegen erfolgen: zum einen können die Eigentümer und Eigentümerinnen den erhaltenen Fragebogen ausfüllen und innerhalb von zwei Wochen per Post an die angegebene Adresse zurücksenden.

Die Statistischen Ämter bieten aber auch die Möglichkeit an, die Angaben online – unter www.zensus2011.de – zu melden. Die Zugangsdaten zum Online-Meldeverfahren – Fragebogennummer und Aktivierungscode – sind auf dem Fragebogen eingedruckt.

Um die gesamte Bevölkerung bestmöglich über den Zensus 2011 zu informieren, wird die Vorbefragung durch eine Anzeigenkampagne des Statistischen Bundesamtes (Destatis) begleitet. Außerdem wurden von den Statistischen Ämtern eigens für die Vorbefragung telefonische Service-Hotlines eingerichtet, um die Fragen der Einwohnerinnen und Einwohner schnell und kompetent zu beantworten. Das gemeinsame Internetangebot der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder – www.zensus2011.de – hält darüber hinaus umfassende Informationen zum Zensus bereit.

Weitere Auskünfte gibt:

Annette Pfeiffer,
Telefon: (0611) 75-4486

Media Contact

Annette Pfeiffer Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Umweltdaten in nie dagewesener Detailgenauigkeit

Internationales Forschungsteam untersucht erste hochauflösende Aufzeichnung fossiler Korallen. Einem internationalen Forschungsteam ist es erstmals gelungen, durch die Entnahme von Bohrkernen fossiler Korallenriffe vor der Küste von Hawai’i (USA) eine hochauflösende…

Partner & Förderer