Deutsche Ausfuhren im August 2007: + 12,4% zum August 2006

Die deutschen Ausfuhren waren damit im August 2007 um 12,4% und die Einfuhren um 9,5% höher als im August 2006. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Ausfuhren gegenüber Juli 2007 um 3,0% und die Einfuhren um 5,6% zu.

Die Außenhandelsbilanz schloss im August 2007 mit einem Überschuss von 14,1 Milliarden Euro ab. Im August 2006 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz 11,0 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag im August 2007 der Außenhandelsbilanzüberschuss bei 15,3 Milliarden Euro.

Zusammen mit den Salden für Dienstleistungen (- 4,6 Milliarden Euro), Erwerbs- und Vermögenseinkommen (+ 3,0 Milliarden Euro), laufende Übertragungen (- 2,8 Milliarden Euro) sowie Ergänzungen zum Außenhandel (- 0,6 Milliarden Euro) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im August 2007 mit einem Überschuss von 9,1 Milliarden Euro ab. Im August 2006 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 5,3 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden im August 2007 Waren im Wert von 47,9 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 40,7 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber August 2006 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 11,8% und die Eingänge aus diesen Ländern um 13,8%. In die Länder der Eurozone wurden im August 2007 Waren im Wert von 30,3 Milliarden Euro (+ 10,1%) geliefert und Waren im Wert von 28,2 Milliarden Euro (+ 15,3%) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im August 2007 Waren im Wert von 17,6 Milliarden Euro (+ 14,7%) geliefert und Waren im Wert von 12,5 Milliarden Euro (+ 10,8%) von dort bezogen.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im August 2007 Waren im Wert von 29,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 22,9 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber August 2006 stiegen die Exporte in die Drittländer um 13,4% und die Importe von dort um 2,5%.

Weitere Auskünfte gibt:
Dirk Mohr,
Telefon: (0611) 75-2475,
E-Mail: info-aussenhandel@destatis.de

Media Contact

Dirk Mohr presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

SKAO: Ein Mega-Wissenschaftsprojekt erreicht den nächsten Meilenstein

Bereits Ende der 1980er Jahre haben Astronomen und Astronominnen aus mehreren Ländern den Anstoß gegeben, ein Teleskop mit einer Sammelfläche von annähernd einem Quadratkilometer (eine Million Quadratmeter) zu bauen. Rund…

Konsortium entwickelt nachhaltige Flugtriebwerke

Durch eine neue Antriebstechnik sollen Flugreisen mit reinem Gewissen möglich werden. Angesichts des Klimawandels steigen viele Menschen heute mit schlechten Gewissen ins Flugzeug: Der Ausstoß an klimaschädlichem Kohlenstoffdioxid durch die…

Energie intelligent regeln

In Zeiten der Energiekrise ist intelligente Stromnutzung besonders wichtig. Ideal, wenn dies keine aktive Einsparung der Nutzer:innen erfordert, sondern lediglich auf Algorithmen basiert. Eine Forschungsgruppe um HM-Professorin Stephanie Uhrig zeigt,…

Partner & Förderer