Deutsche Ausfuhren im Januar 2007: + 13,4% zum Januar 2006

Die deutschen Ausfuhren waren damit im Januar 2007 um 13,4% und die Einfuhren um 9,6% höher als im Januar 2006. Im Vormonatsvergleich war die Entwicklung von Aus- und Einfuhren kalender- und saisonbereinigt gegenläufig: Während die Ausfuhren gegenüber Dezember 2006 um 0,1% stiegen, nahmen die Einfuhren um 1,5% ab.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Januar 2007 mit einem Überschuss von 16,2 Milliarden Euro ab. Im Januar 2006 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 12,4 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag im Januar 2007 der Außenhandelsbilanzüberschuss bei 15,8 Milliarden Euro.

Zusammen mit den Salden für Dienstleistungen (- 3,7 Milliarden Euro), Erwerbs- und Vermögenseinkommen (+ 1,8 Milliarden Euro), laufende Übertragungen (- 1,9 Milliarden Euro) sowie Ergänzungen zum Außenhandel (- 1,3 Milliarden Euro) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im Januar 2007 mit einem Überschuss von 11,0 Milliarden Euro ab. Im Januar 2006 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 7,7 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden im Januar 2007 Waren im Wert von 50,6 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 39,1 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber dem Januar 2006 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 14,3% und die Eingänge aus diesen Ländern um 12,1%. In die Länder der Eurozone wurden im Januar 2007 Waren im Wert von 34,0 Milliarden Euro (+ 12,7%) geliefert und Waren im Wert von 27,3 Milliarden Euro (+ 12,3%) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Januar 2007 Waren im Wert von 16,6 Milliarden Euro (+ 17,6%) geliefert und Waren im Wert von 11,8 Milliarden Euro (+ 11,6%) von dort bezogen.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Januar 2007 Waren im Wert von 27,0 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 22,3 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber dem Januar 2006 stiegen damit die Exporte in die Drittländer um 11,9% und die Importe von dort um 5,6%.

Weitere Auskünfte gibt:
Dirk Mohr,
Telefon: (0611) 75-2475,
E-Mail: info-aussenhandel@destatis.de

Media Contact

Dirk Mohr presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Digitale Lösungen für betreute Wohnformen

Projekt soll Potenziale der Digitalisierung in der Betreuung von chronisch psychisch kranken und seelisch behinderten Menschen aufzeigen. Kann durch digitale Lösungen eine Verbesserung der Versorgungsqualität im betreuten Wohnen geschaffen werden?…

3-D-Laser-Nanodrucker als kleines Tischgerät

Die Laser in heutigen Laserdruckern für Papierausdrucke sind winzig klein. Bei 3-D-Laserdruckern, die dreidimensionale Mikro- und Nanostrukturen drucken, sind dagegen bisher große und kostspielige Lasersysteme notwendig. Forschende am Karlsruher Institut…

Polymere mit Helix-Blöcken

Domänenbildung bei supramolekularen Polymeren durch Bestrahlung mit UV-Licht. Künstliche Polymere sind die Grundstoffe aller Kunststoffe, und haben zumeist keinen geordneten Aufbau (im Gegensatz zu Biopolymeren wie Proteinen). Ein Forschungsteam hat…

Partner & Förderer