Deutsche Ausfuhren im Januar 2007: + 13,4% zum Januar 2006

Die deutschen Ausfuhren waren damit im Januar 2007 um 13,4% und die Einfuhren um 9,6% höher als im Januar 2006. Im Vormonatsvergleich war die Entwicklung von Aus- und Einfuhren kalender- und saisonbereinigt gegenläufig: Während die Ausfuhren gegenüber Dezember 2006 um 0,1% stiegen, nahmen die Einfuhren um 1,5% ab.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Januar 2007 mit einem Überschuss von 16,2 Milliarden Euro ab. Im Januar 2006 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 12,4 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag im Januar 2007 der Außenhandelsbilanzüberschuss bei 15,8 Milliarden Euro.

Zusammen mit den Salden für Dienstleistungen (- 3,7 Milliarden Euro), Erwerbs- und Vermögenseinkommen (+ 1,8 Milliarden Euro), laufende Übertragungen (- 1,9 Milliarden Euro) sowie Ergänzungen zum Außenhandel (- 1,3 Milliarden Euro) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im Januar 2007 mit einem Überschuss von 11,0 Milliarden Euro ab. Im Januar 2006 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 7,7 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden im Januar 2007 Waren im Wert von 50,6 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 39,1 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber dem Januar 2006 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 14,3% und die Eingänge aus diesen Ländern um 12,1%. In die Länder der Eurozone wurden im Januar 2007 Waren im Wert von 34,0 Milliarden Euro (+ 12,7%) geliefert und Waren im Wert von 27,3 Milliarden Euro (+ 12,3%) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Januar 2007 Waren im Wert von 16,6 Milliarden Euro (+ 17,6%) geliefert und Waren im Wert von 11,8 Milliarden Euro (+ 11,6%) von dort bezogen.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Januar 2007 Waren im Wert von 27,0 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 22,3 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber dem Januar 2006 stiegen damit die Exporte in die Drittländer um 11,9% und die Importe von dort um 5,6%.

Weitere Auskünfte gibt:
Dirk Mohr,
Telefon: (0611) 75-2475,
E-Mail: info-aussenhandel@destatis.de

Media Contact

Dirk Mohr presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer