Inlandstourismus im Dezember 2001: Gut 18 Mill. Gästeübernachtungen

Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, wurden nach vorläufigen Ergebnissen im Dezember 2001 in Deutschland 18,5 Mill. Gästeübernachtungen in Beherbergungsstätten mit neun oder mehr Betten gezählt, 1 % weniger als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Die Übernachtungen inländischer Gäste gingen um 1 % auf 16,2 Mill. zurück, die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland um 5 % auf 2,3 Mill.

Für die einzelnen Bundesländer wurden im Dezember 2001 folgende Ergebnisse ermittelt:

Land

Übernachtungen

Anzahl

Veränderung
Dezember 2001
gegenüber
Dezember 2000

Baden-Württemberg

2,3 Mill.

– 3 %

Bayern

4,5 Mill.

– 0 %

Berlin

0,6 Mill.

– 5 %

Brandenburg

0,4 Mill.

+ 3 %

Bremen

0,1 Mill.

– 3 %

Hessen

1,5 Mill.

– 4 %

Mecklenburg-Vorpommern

0,8 Mill.

+ 8 %

Niedersachsen

1,6 Mill.

– 3 %

Nordrhein-Westfalen

2,4 Mill.

+ 4 %

Rheinland-Pfalz

1,0 Mill.

– 14 %

Saarland

0,1 Mill.

– 6 %

Sachsen

1,1 Mill.

– 2 %

Sachsen-Anhalt

0,4 Mill.

+ 5 %

Schleswig-Holstein

0,7 Mill.

– 5 %

Thüringen

0,6 Mill.

+ 1 %

Für Hamburg liegen für Dezember 2001 noch keine Ergebnisse vor.

Von Januar bis Dezember 2001 lag die Zahl der Gästeübernachtungen mit 326,7 Mill. um 0,2 % über dem Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Davon entfielen 288,7 Mill. Übernachtungen auf inländische Gäste (+ 1 %) und 38,0 Mill. auf ausländische Gäste (– 4 %).

Detailliertere Informationen sind auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/shop erhältlich.

Ausführliche Ergebnisse zur Tourismusentwicklung in Deutschland im Jahr 2001 präsentiert Destatis am Montag, dem 18. März 2002, um 13.00 Uhr im Saal 6 des ICC im Rahmen der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin.

Weitere Auskünfte erteilt: Ulrich Spörel,
Telefon: (0611) 75-2279,
E-Mail:
ulrich.spoerel@destatis.de


Media Contact

Ulrich Spörel Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

IDAS: Drohnenabwehr 2.0

Gewollt oder ungewollt – unbekannte Drohnen können ein Sicherheitsrisiko darstellen. Seit 2017 beteiligt sich die Uni Würzburg an einem Verbundprojekt, das dafür nach Lösungen sucht. Nun geht es in die…

Plastikmüll in der Arktis stammt aus aller Welt

– auch aus Deutschland. Forschende des AWI haben Herkunft von Plastikmüll an den Stränden Spitzbergens analysiert. „Citizen Science“ ermöglicht es interessierten Bürgerinnen und Bürgern aktiv an wissenschaftlicher Forschung mitzuwirken. Wie…

Neue Standards zur Quantifizierung des Hepatitis-B-Virus-Reservoirs in Leberzellen

Etwa 300 Millionen Menschen sind mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) chronisch infiziert, was zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führen kann. Therapien zur Heilung von HBV werden daher dringend benötigt. Aufgrund der einzigartigen…

Partner & Förderer