2005: 35 000 Gartenbaubetriebe bewirtschaften 210 000 Hektar

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, gab es im ersten Halbjahr 2005 in Deutschland 34 700 landwirtschaftliche Betriebe, die Gartenbauerzeugnisse zu Erwerbszwecken anbauten. Diese Betriebe bewirtschafteten insgesamt rund 209 700 Hektar. In den erfassten Betrieben waren insgesamt 339 400 Arbeitskräfte tätig, davon 61 900 oder 18,2% vollbeschäftigt. Das zeigen die Ergebnisse der Gartenbauerhebung, die 2005 zum ersten Mal seit über einem Jahrzehnt wieder durchgeführt wurde.

Die gärtnerische Nutzfläche ist gegenüber der Gartenbauerhebung von 1994 noch einmal deutlich gewachsen. Im Jahr 1994 hatten 53 021 Betriebe eine gärtnerische Nutzfläche von 177 272 Hektar bewirtschaftet. Allerdings ist durch die Anhebung der Erfassungsgrenze der Hektarfläche ein Vergleich mit den Ergebnissen der Gartenbauerhebung von 2005 nur bedingt möglich, da 1994 auch kleinere Betriebe erfasst wurden.

Im Jahr 2005 fand der Anbau von Gartenbauprodukten mit gut 206 000 Hektar zum überwiegenden Teil (98,2%) auf dem Freiland statt, daneben wurden 3 700 Hektar (1,8%) Gewächshausfläche bewirtschaftet. Von der gärtnerischen Nutzfläche im Freiland wurden 113 700 Hektar für den Anbau von Gemüse und Erdbeeren, rund 64 500 Hektar für den Anbau von Obst, 21 100 Hektar für Baumschulkulturen und 6 700 Hektar für den Anbau von Zierpflanzen (einschließlich Gartenbausämereien) genutzt. Von den 3 700 Hektar Gewächshausfläche wurden gut 92% für den Anbau von Gemüse und Zierpflanzen verwendet.

Weitere Auskünfte gibt: Zweigstelle Bonn, Claudia Döhler, Telefon: (0611) 75-8627, E-Mail: claudia.doehler@destatis.de

Media Contact

Claudia Döhler presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer