Über 400 000 ausländische Frauen sind mit einem Deutschen verheiratet

Wie das Statistische Bundesamt zur kommenden Woche des ausländischen Mitbürgers mitteilt, gab es im Mai 2000 in Deutschland 806 Tsd. Ehepaare, bei denen der eine Partner eine ausländische und der andere die deutsche Staatsangehörigkeit hatte. Bei 411 Tsd. (51 %) dieser Ehepaare besaß die Frau und bei 395 Tsd. (49 %) der Mann einen ausländischen Pass. Das zeigen die Ergebnisse des Mikrozensus 2000, der europaweit größten jährlichen Haushaltsbefragung zu den Lebens- und Arbeitsverhältnissen in Deutschland.

307 Tsd. (75 %) der 411 Tsd. hier lebenden ausländischen Frauen, die mit einem deutschen Mann verheiratet sind, waren im Mai 2000 Angehörige eines europäischen Staates, 13 % waren asiatische Staatsbürgerinnen, knapp 8 % besaßen eine amerikanische Staatsbürgerschaft und weitere 3 % der Frauen hatten einen afrikanischen Pass. Die 307 Tsd. mit deutschen Männern verheirateten europäischen Frauen waren zu drei Fünfteln keine Angehörigen eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union (EU), 12 % der ausländischen Ehefrauen mit deutschem Mann kamen aus Polen, 8 % aus den Staaten der ehemaligen GUS (8 %) und 7 % aus der Türkei.

Von den 395 Tsd. ausländischen Männern, die mit einer deutschen Frau verheiratet sind, hatten 313 Tsd. (79 %) einen Pass eines europäischen Staates. 7 % waren Angehörige eines afrikanischen Staates und jeweils weitere 6 % besaßen eine amerikanische oder asiatische Staatsangehörigkeit. Gut die Hälfte der 313 Tsd. europäischen Ehemänner mit deutscher Frau waren Angehörige von Mitgliedsstaaten der EU, 15 % der ausländischen Ehemänner mit deutscher Frau waren Staatsangehörige der Türkei, 14 % Italiens und 7 % Österreichs.


Weitere Auskünfte erteilt: Manuela Nöthen,
Telefon (01888) 644-8707,
E-Mail: mikrozensus@statistik-bund.de

Ausländisch-deutsche Ehepaare im Mai 2000 nach Staatsangehörigkeit
des ausländischen Ehepartners

Staatsangehörigkeit
des ausländischen Ehepartners

Insgesamt

Kinder je
Ehepaar
mit
Kindern1)

1 000

%

Anzahl

Ehepaare mit ausländischer Ehefrau und deutschem Ehemann

Zusammen

411

100

1,64

  Europa

307

74,7

1,64

    EU-Staaten

119

29,0

1,70

      darunter:

 

 

 

      Frankreich

13

3,2

1,88

      Italien

15

3,6

1,78

      Niederlande

16

3,9

1,96

      Österreich

24

5,8

1,66

      Spanien

10

2,4

1,66

      Vereinigtes Königreich

13

3,2

1,60

    Nicht-EU-Staaten

188

45,7

1,60

      darunter:

 

 

 

      Bosnien und Herzegowina

6

1,5

/

      Ehemalige GUS

32

7,8

1,54

      Kroatien

13

3,2

1,46

      Polen

48

11,7

1,59

      Rumänien

13

3,2

1,37

      Schweiz

7

1,7

/

      Jugoslawien (Serbien/Montenegro)

9

2,2

1,37

      Slowakei und Tschechische Republik

10

2,4

1,41

      Türkei

27

6,6

1,95

      Ungarn

7

1,7

/

    Afrika

12

2,9

1,92

    Amerika

31

7,5

1,72

    Asien

55

13,4

1,56

    Übrige Welt 2)

7

1,7

/

Ehepaare mit deutscher Ehefrau und ausländischem Ehemann

Zusammen

395

100

1,70

  Europa

313

79,2

1,68

    EU-Staaten

160

40,5

1,71

      darunter:

 

 

 

      Frankreich

10

2,5

1,87

      Griechenland

12

3,0

1,75

      Italien

55

13,9

1,72

      Niederlande

17

4,3

1,64

      Österreich

27

6,8

1,71

      Spanien

9

2,3

1,63

      Vereinigtes Königreich

18

4,6

1,62

    Nicht-EU-Staaten

153

38,7

1,65

      darunter:

 

 

 

      Bosnien und Herzegowina

7

1,8

/

      Ehemalige GUS

15

3,8

1,76

      Kroatien

10

2,5

1,70

      Polen

10

2,5

1,67

      Jugoslawien (Serbien/Montenegro)

21

5,3

1,49

      Türkei

59

14,9

1,70

      Ungarn

7

1,8

/

    Afrika

26

6,6

1,67

    Amerika

25

6,3

1,84

    Asien

24

6,1

1,85

    Übrige Welt 2)

7

1,8

/

nachrichtlich:

 

 

 

  Ehepaare insgesamt

19 455

100

1,73

    Ehepartner deutsch/deutsch

17 365

89,3

1,70

    Ehepartner ausländisch/ausländisch

1 284

6,6

2,05

    Ehepartner ausländisch/deutsch

806

4,1

1,67

 

*) Ergebnisse des Mikrozensus – Bevölkerung am Familienwohnsitz; Abweichungen in den Summen ergeben sich durch
    Runden der Zahlen
1) Ledige Kinder ohne Altersbegrenzung
2) Australien und Ozeanien, Staatenlos
/ = Kein Nachweis, da Ergebnis nicht ausreichend genau ist


Media Contact

Manuela Nöthen Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Tonga-Vulkan: Forschende staunen über Wellenmuster in der Atmosphäre

Die Analyse von Satellitendaten mit dem Jülicher Supercomputer JUWELS machte außergewöhnliche Muster von Schwerewellen sichtbar, wie sie bislang bei keinem anderen Vulkanausbruch beobachtet wurden. Die renommierte Fachzeitschrift Nature berichtete. Dr….

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest

Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI und der Universität Basel haben einen Covid-19-Schnelltest entwickelt. Sein neuartiges Funktionsprinzip verspricht zuverlässige und quantifizierbare Aussagen über die Covid-19-Erkrankung eines Patienten und deren Verlauf…

Epstein-Barr-Virus

DZIF und Helmholtz Munich entwickeln einen Impfstoff. Schon länger ist bekannt, dass das Epstein-Barr-Virus (EBV) bei verschiedenen Erkrankungen eine Rolle spielt. Eine aktuelle Studie aus den USA hat nun einen…

Partner & Förderer