Binnenschifffahrt im ersten Halbjahr 2001 nur leicht unter Vorjahresergebnis

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes wurden im ersten Halbjahr 2001 in der Binnenschifffahrt in Deutschland 118,6 Mill. t Güter und damit 0,5 % weniger transportiert als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das Beförderungsvolumen ist somit im Vergleich zum Rekordergebnis des Vorjahres – trotz ungünstigerer wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und Transportbehinderungen durch das Hochwasser auf den Flüssen im März diesen Jahres – nur wenig zurückgegangen. Im ersten Quartal 2001 war eine Abnahme des Güterverkehrs um knapp 2 % registriert worden, im zweiten Quartal stieg er im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um etwa 1 %. Die Transportleistung, das Produkt aus beförderter Gütermenge und Transportweite im Inland, verringerte sich im ersten Halbjahr 2001 um rund 3 % auf 32,2 Mrd. Tonnenkilometer.

Der grenzüberschreitende Verkehr veränderte sich gegenüber dem ersten Vorjahreshalbjahr insgesamt nur wenig. Die Beförderungen zu ausländischen Häfen haben sich nach schwachem Jahresbeginn (- 7 % im ersten Quartal 2001) im zweiten Quartal (+ 6 %) deutlich belebt. In etwa umgekehrt war die Entwicklung bei der wichtigsten Hauptverkehrsverbindung, dem grenzüberschreitenden Empfang. Deutlich zugenommen hat im ersten Halbjahr 2001 der Durchgangsverkehr über deutsche Wasserstraßen (+ 9 %). Weiter zurückgegangen ist der Binnenschifffahrtstransport zwischen deutschen Häfen (- 5 %).

Gegliedert nach Gütergruppen wurden vor allem mehr Fertigwaren, Mineralölerzeugnisse und feste mineralische Brennstoffe transportiert (jeweils rund + 7 %). Stärkere Transportrückgänge gab es bei Düngemitteln (- 18 %), chemischen Erzeugnissen (- 7 %), Erzen (- 3 %) und Steinen und Erden (- 2 %).

Der Containerverkehr hat in den ersten sechs Monaten des Jahres weiter zugenommen. Er stieg im Vorjahresvergleich um 3,5 % auf 700 000 TEU (TEU = 20-Fuß-Einheit).

Unter deutscher Flagge fahrende Schiffe haben im ersten Halbjahr 2001 ein Prozent weniger Güter befördert als im entsprechenden Vorjahreszeitraum und damit gegenüber den anderen Binnenschiffsnationen weiter leicht verloren.

Güterverkehr der Binnenschifffahrt
Vorläufige Ergebnisse

Hauptverkehrsverbindungen/
Güterabteilungen

Januar bis Juni

2001

2000

Veränderung
2001
gegenüber
2000

Millionen Tonnen

%

Transportierte Güter insgesamt

118,6

119,2

– 0,5

Hauptverkehrsverbindungen      
  Binnenverkehr

28,5

30,2

– 5,4

  Versand in das Ausland

24,3

24,5

– 0,6

  Empfang aus dem Ausland

53,1

53,0

+ 0,2

  Durchgangsverkehr

12,6

11,5

+ 9,1

Güterarten      
  Landwirtschaftliche Erzeugnisse u.ä.

5,0

5,3

– 5,6

  Andere Nahrungs- und Futtermittel

7,1

7,4

– 4,1

  Feste mineralische Brennstoffe

16,3

15,3

+ 6,6

  Mineralölerzeugnisse u.ä.

19,8

18,5

+ 7,0

  Erze, Metallabfälle

19,0

19,5

– 2,9

  Eisen, NE-Metalle

7,0

7,2

– 2,0

  Steine und Erden

25,7

26,2

– 2,2

  Düngemittel

3,4

4,1

– 18,4

  Chemische Erzeugnisse

9,1

9,8

– 7,3

  Andere Halb- und Fertigerzeugnisse

6,2

5,8

+ 7,3


Weitere Auskünfte erteilt: Hans-Peter Lüüs,
Telefon: (0611) 75-2125,
E-Mail:
binnenschiffahrt@statistik-bund.de


Media Contact

Hans-Peter Lüüs Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Eine der weltgrößten Datenbanken zur Ganganalyse

Die vor kurzem veröffentlichte Gutenberg Gang-Datenbank ist die weltweit größte Sammlung von Ganganalysen gesunder Proband*innen Sie bietet Vergleichsdaten für die Diagnose und Behandlung von Gangstörungen. Erstellt haben die Datenbank die…

In nur wenigen Minuten Zellstrukturen dreidimensional abbilden

Heidelberger Wissenschaftler arbeiten an einem schnellen Verfahren der 3D-Zellbildgebung. Virale Erreger wie das Coronavirus SARS-CoV-2 verändern die innere Struktur der Zellen, die sie befallen. Diese Veränderungen finden auf Ebene der…

Projekt ALBATROS: Aluminium-Ionen-Batterien als alternative Speichertechnologie

… für stationäre Anwendungen. Im Projekt ALBATROS entwickelt ein Konsortium aus Forschung und Industrie die Aluminium-Ionen-Batterie (AIB) weiter. Dabei stehen die Abläufe in der Batteriezelle und an den Grenzflächen zwischen…

Partner & Förderer