Zahl der Woche: Billig in Metropolen fliegen – aber was kostet der Aufenthalt?

Auch wenn Flüge in europäische Metropolen billig sind: Der Aufenthalt kann den Geldbeutel stark strapazieren. Die Frage, ob Deutsche in europäischen Hauptstädten für einen Euro mehr oder weniger bekommen als in Berlin, beantwortet das Statistische Bundesamt mit den Verbrauchergeldparitäten.

Wen es nach Norden zieht, sollte eine gut gefüllte Brieftasche mit sich führen. In den beiden teuersten Hauptstädten Europas – Reykjavik und Oslo – erhält man für einen Euro Waren und Dienstleistungen im Gegenwert von nur 68 beziehungsweise 71 Cent. Etwas günstiger sind Helsinki (88 Cent) oder Stockholm (89 Cent).

Auch bei den klassischen Zielen wie London und Paris ist der Euro, gemessen an Berlin, erheblich weniger wert (81 Cent beziehungsweise 88 Cent). Ohne Kaufkraftverluste lassen sich hingegen Lissabon, Madrid oder Athen besuchen. Deutliche Kaufkraftgewinne sind nur in osteuropäischen Hauptstädten zu verzeichnen. In Prag beträgt der Kaufkraftgewinn pro Euro 22 Cent, in Wilna sogar 27 Cent.

Grundlage der Berechnungen sind Preisvergleiche des Statistischen Bundesamtes für Waren und Dienstleistungen des privaten Verbrauchs zwischen ausländischen Hauptstädten und Berlin sowie die von der Deutschen Bundesbank ermittelten Devisenkurse.

Weitere Auskünfte gibt:
Dietmar Ames,
Telefon: (0611) 75-2417,
E-Mail: vgp@destatis.de

Media Contact

Dietmar Ames presseportal

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hybride Strom-Wärme-Erzeugung

Neuartiges Parabolrinnen-Solarmodul entsteht an TU Graz. Mittels Hohlspiegel auf Photovoltaik-Zellen gebündelte Sonnenstrahlen liefern nicht nur Strom, sondern auch thermische Energie zum Heizen oder Kühlen. Drei technologische Innovationen verringern die Kosten…

Geheimnissen unserer Galaxie auf der Spur

Benachbarte Sternhaufen bewegen sich als Welle. Neue Ergebnisse deuten darauf hin, dass es keine signifikante Menge an dunkler Materie in unserer Nachbarschaft gibt. Erst vor wenigen Jahren entdeckte ein internationales…

Innovative Computertomographie

…verbessert Beurteilung der koronaren Herzkrankheit. Studie der Universitätsmedizin Mainz zeigt: Schweregrad der Erkrankung bei über 50 Prozent der Patient:innen mit Standardverfahren zu hoch eingestuft. Forschende der Universitätsmedizin Mainz haben gezeigt,…

Partner & Förderer