Kaufwerte für Bauland im ersten Quartal 2001

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im ersten Quartal 2001 in Deutschland 16 200 Baulandverkäufe gemeldet mit einer verkauften Fläche von 23,8 km². In den neuen Ländern und Berlin-Ost wurden dabei 28 % der Kauffälle mit 40 % der Baulandfläche abgewickelt. Durchschnittlich wurden 89 DM je Quadratmeter Bauland gezahlt, das sind 3 DM weniger als im ersten Quartal 2000. Im Vergleich zum vierten Quartal 2000 verbilligte sich der Quadratmeter Bauland um 15 DM. Im früheren Bundesgebiet kostete der Quadratmeter Bauland durchschnittlich 119 DM, in den neuen Ländern und Berlin-Ost 43 DM.

Baureifes Land kostete im ersten Quartal 2001 in Deutschland durchschnittlich 138 DM je Quadratmeter und war damit im Vergleich zum ersten Quartal 2000 um 8 DM teurer. Im früheren Bundesgebiet waren im Berichtszeitraum 159 DM zu entrichten, rund 6 DM mehr als im ersten Quartal 2000. In den neuen Ländern und Berlin-Ost erhöhte sich der Quadratmeterpreis im Vorjahresvergleich um 5 DM auf 88 DM.

Die Kaufwerte je Quadratmeter Bauland in Deutschland wiesen im ersten Quartal 2001 erhebliche Unterschiede zwischen kleinen Gemeinden und Großstädten auf. Der Quadratmeter Bauland kostete durchschnittlich in Gemeinden unter 2000 Einwohnern 44 DM, in größeren Städten mit 200 000 Einwohnern und mehr hingegen 243 DM.

Nähere Angaben enthält die in Kürze erscheinende Fachserie 17, Reihe 5 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: staba@s-f-g.com, Bestell-Nr. 2170500-01321).


Weitere Auskünfte erteilt: Olaf Bayer,
Telefon: (0611) 75-3530,
E-Mail: olaf.bayer@statistik-bund.de


Media Contact

Olaf Bayer Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Erstmals 6G-Mobilfunk in Alpen getestet

Forschende der Universität Stuttgart erzielen leistungsstärkste Verbindung. Notrufe selbst in entlegenen Gegenden absetzen und dabei hohe Datenmengen in Echtzeit übertragen? Das soll möglich werden mit der sechsten Mobilfunkgeneration – kurz…

Neues Sensornetzwerk registriert ungewöhnliches Schwarmbeben im Vogtland

Das soeben fertig installierte Überwachungsnetz aus seismischen Sensoren in Bohrlöchern zeichnete Tausende Erdbebensignale auf – ein einzigartiger Datensatz zur Erforschung der Ursache von Schwarmbeben. Seit dem 20. März registriert ein…

Bestandsmanagement optimieren

Crateflow ermöglicht präzise KI-basierte Nachfrageprognosen. Eine zentrale Herausforderung für Unternehmen liegt darin, Über- und Unterbestände zu kontrollieren und Lieferketten störungsresistent zu gestalten. Dabei helfen Nachfrage-Prognosen, die Faktoren wie Lagerbestände, Bestellmengen,…

Partner & Förderer