Kaufwerte für Bauland im ersten Quartal 2001

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im ersten Quartal 2001 in Deutschland 16 200 Baulandverkäufe gemeldet mit einer verkauften Fläche von 23,8 km². In den neuen Ländern und Berlin-Ost wurden dabei 28 % der Kauffälle mit 40 % der Baulandfläche abgewickelt. Durchschnittlich wurden 89 DM je Quadratmeter Bauland gezahlt, das sind 3 DM weniger als im ersten Quartal 2000. Im Vergleich zum vierten Quartal 2000 verbilligte sich der Quadratmeter Bauland um 15 DM. Im früheren Bundesgebiet kostete der Quadratmeter Bauland durchschnittlich 119 DM, in den neuen Ländern und Berlin-Ost 43 DM.

Baureifes Land kostete im ersten Quartal 2001 in Deutschland durchschnittlich 138 DM je Quadratmeter und war damit im Vergleich zum ersten Quartal 2000 um 8 DM teurer. Im früheren Bundesgebiet waren im Berichtszeitraum 159 DM zu entrichten, rund 6 DM mehr als im ersten Quartal 2000. In den neuen Ländern und Berlin-Ost erhöhte sich der Quadratmeterpreis im Vorjahresvergleich um 5 DM auf 88 DM.

Die Kaufwerte je Quadratmeter Bauland in Deutschland wiesen im ersten Quartal 2001 erhebliche Unterschiede zwischen kleinen Gemeinden und Großstädten auf. Der Quadratmeter Bauland kostete durchschnittlich in Gemeinden unter 2000 Einwohnern 44 DM, in größeren Städten mit 200 000 Einwohnern und mehr hingegen 243 DM.

Nähere Angaben enthält die in Kürze erscheinende Fachserie 17, Reihe 5 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: staba@s-f-g.com, Bestell-Nr. 2170500-01321).


Weitere Auskünfte erteilt: Olaf Bayer,
Telefon: (0611) 75-3530,
E-Mail: olaf.bayer@statistik-bund.de


Media Contact

Olaf Bayer Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close