3,6 % mehr Aufträge im Bauhauptgewerbe im Juni 2001

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, verzeichnete das Bauhauptgewerbe (Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten) im Juni 2001 in Deutschland preisbereinigt 3,6 % höhere Auftragseingänge als im Vorjahresmonat. Die Baunachfrage nahm im Hochbau um  1,4 % und im Tiefbau um  6,4 % zu.

In den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus waren Ende Juni 2001 rund 951  000 Personen tätig; das waren 118 000 (- 11,0 %) weniger als vor einem Jahr. Der Gesamtumsatz belief sich im Berichtsmonat auf 15,8 Mrd. DM (- 7,5 % gegenüber Juni 2000).

Im Vergleich der Ergebnisse der Monate Januar bis Juni 2001 mit denjenigen des entsprechenden Vorjahreszeitraums sind die Auftragseingänge preisbereinigt um 5,1 % gesunken. Der Gesamtumsatz belief sich auf 76,2  Mrd. DM und lag damit um 11,9 % unter dem Niveau der ersten sechs Monate 2000.

Hoch- und Tiefbau *)

Gegenstand
der
Nachweisung

Einheit

Grund-
zahlen

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
in %

Juni 2001

Beschäftigte

1 000

951

– 11,0

Geleistete Arbeitsstunden

Mill. Std.

98,61

– 12,1

Gesamtumsatz

Mill. DM

15 797

– 7,5

    darunter:

 

 

 

    Baugewerblicher Umsatz

Mill. DM

15 553

– 7,5

Index des Auftragseingangs1)

 

 

 

Insgesamt

1995=100

93,1

+ 3,6

  Hochbau

1995=100

84,3

+ 1,4

  Tiefbau

1995=100

107,5

+ 6,4

Kumulation Januar bis Juni 2001

Beschäftigte

1 000

940

– 10,4

Geleistete Arbeitsstunden

Mill. Std.

517,99

– 16,1

Gesamtumsatz

Mill. DM

76 211

– 11,9

    darunter:

 

 

 

    Baugewerblicher Umsatz

Mill. DM

75 080

– 11,8

Index des Auftragseingangs1)

 

 

 

Insgesamt

1995=100

75,7

– 5,1

  Hochbau

1995=100

70,6

– 7,0

  Tiefbau

1995=100

84,1

– 2,4

 

*) Einschließlich vorbereitende Baustellenarbeiten

1) Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten; preisbereinigte Angaben.


Weitere Auskünfte erteilt: Dr. Oscar Schmid,
Telefon: (0611) 75-2916,
E-Mail:
baubericht@statistik-bund.de


Media Contact

Dr. Oscar Schmid Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer