Tarifliche Monatsgehälter in Deutschland im April 2001 um 2,5 % höher als im Vorjahr

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lagen im April 2001 die Tarifindizes der Monatsgehälter der Angestellten im Produzierenden Gewerbe um 2,5 %, im Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe um 2,6 % und bei den Gebietskörperschaften um 2,9 % über dem Stand des entsprechenden Vorjahresmonats. Insgesamt stiegen die tariflichen Monatsgehälter der Angestellten in den genannten Wirtschaftsbereichen (einschließlich Verkehr und Nachrichtenübermittlung) um 2,5 % gegenüber April 2000.

Die Indizes der tariflichen Wochenlöhne der Arbeiter lagen im Produzierenden Gewerbe sowie bei den Gebietskörperschaften um jeweils 2,3 % und im Handel um 2,9 % über dem Stand von April 2000. Insgesamt nahmen die tariflichen Wochenlöhne in den genannten Wirtschaftsbereichen (einschließlich Verkehr und Nachrichtenübermittlung) um 2,3 % zu.

Weitere Informationen über die tarifliche Entwicklung für April 2001 sind der folgenden Übersicht zu entnehmen:

Tarifindizes der Monatsgehälter der Angestellten sowie der
Wochenlöhne der Arbeiter im April 2001

Wirtschafts-
bereich /
Geschlecht

Monatsgehälter

Wochenlöhne

1995 = 100

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
monat
in %

1995 = 100

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
monat
in %

Alle erfassten Wirt-
schaftsbereiche1)

114,3

2,5

114,0

2,3

     Männer

114,2

2,5

113,9

2,3

     Frauen

114,3

2,6

115,1

2,6

Darunter:

 

 

 

 

Produzierendes
Gewerbe

115,0

2,5

114,3

2,3

     Männer

115,0

2,5

114,2

2,3

     Frauen

115,0

2,5

115,3

2,6

Handel, Kredit-
und Versicherungs-
gewerbe

113,9

2,6

115,4

2,9

     Männer

113,7

2,6

115,4

2,9

     Frauen

114,1

2,7

115,2

3,3

Gebietskörper-
schaften

112,7

2,9

110,8

2,3

     Männer

111,9

2,6

110,5

2,2

     Frauen

113,3

3,1

113,2

3,0

 

1) Produzierendes Gewerbe; Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe; Gebietskörperschaften,
    Friseurgewerbe, Verkehr- und Nachrichtenübermittlung. Beim Kredit- und Versicherungsgewerbe
    nur Angestellte.

Weitere Angaben enthält der Monatsbericht der Fachserie 16, Reihe 4.3 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: staba@s-f-g.com, Bestell-Nr. 2160430-01321).


Weitere Auskünfte erteilt: ,
Telefon: (0611) 75-2442,
E-Mail:
dirk.heinlein@statistik-bund.de


Media Contact

Dirk Heinlein Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Wenn die Jacke Solarstrom liefert

Einem Forscherteam der Empa ist es gelungen, ein Material herzustellen, das wie ein leuchtender Solarkollektor funktioniert und gleichzeitig auf Textilien aufgebracht werden kann. Dies eröffnet zahlreiche Möglichkeiten, Energie direkt dort…

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close