Tarifliche Monatsgehälter in Deutschland im April 2001 um 2,5 % höher als im Vorjahr

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lagen im April 2001 die Tarifindizes der Monatsgehälter der Angestellten im Produzierenden Gewerbe um 2,5 %, im Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe um 2,6 % und bei den Gebietskörperschaften um 2,9 % über dem Stand des entsprechenden Vorjahresmonats. Insgesamt stiegen die tariflichen Monatsgehälter der Angestellten in den genannten Wirtschaftsbereichen (einschließlich Verkehr und Nachrichtenübermittlung) um 2,5 % gegenüber April 2000.

Die Indizes der tariflichen Wochenlöhne der Arbeiter lagen im Produzierenden Gewerbe sowie bei den Gebietskörperschaften um jeweils 2,3 % und im Handel um 2,9 % über dem Stand von April 2000. Insgesamt nahmen die tariflichen Wochenlöhne in den genannten Wirtschaftsbereichen (einschließlich Verkehr und Nachrichtenübermittlung) um 2,3 % zu.

Weitere Informationen über die tarifliche Entwicklung für April 2001 sind der folgenden Übersicht zu entnehmen:

Tarifindizes der Monatsgehälter der Angestellten sowie der
Wochenlöhne der Arbeiter im April 2001

Wirtschafts-
bereich /
Geschlecht

Monatsgehälter

Wochenlöhne

1995 = 100

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
monat
in %

1995 = 100

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
monat
in %

Alle erfassten Wirt-
schaftsbereiche1)

114,3

2,5

114,0

2,3

     Männer

114,2

2,5

113,9

2,3

     Frauen

114,3

2,6

115,1

2,6

Darunter:

 

 

 

 

Produzierendes
Gewerbe

115,0

2,5

114,3

2,3

     Männer

115,0

2,5

114,2

2,3

     Frauen

115,0

2,5

115,3

2,6

Handel, Kredit-
und Versicherungs-
gewerbe

113,9

2,6

115,4

2,9

     Männer

113,7

2,6

115,4

2,9

     Frauen

114,1

2,7

115,2

3,3

Gebietskörper-
schaften

112,7

2,9

110,8

2,3

     Männer

111,9

2,6

110,5

2,2

     Frauen

113,3

3,1

113,2

3,0

 

1) Produzierendes Gewerbe; Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe; Gebietskörperschaften,
    Friseurgewerbe, Verkehr- und Nachrichtenübermittlung. Beim Kredit- und Versicherungsgewerbe
    nur Angestellte.

Weitere Angaben enthält der Monatsbericht der Fachserie 16, Reihe 4.3 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: staba@s-f-g.com, Bestell-Nr. 2160430-01321).


Weitere Auskünfte erteilt: ,
Telefon: (0611) 75-2442,
E-Mail:
dirk.heinlein@statistik-bund.de


Media Contact

Dirk Heinlein Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Lymphknoten mit Blut versorgt werden

Droht eine Infektionskrankheit, läuft unser Immunsystem auf Hochtouren: Es setzt Antikörper, weiße Blutkörperchen und Fresszellen in Bewegung. Doch wie das funktioniert, ist noch nicht komplett verstanden – etwa bei den…

Programmierbare Laserstrahlen sparen mehr als 30 Prozent Energie

Neue Freiheiten eröffnen sich in der Lasermaterialbearbeitung: Mit einem Flüssigkristall-Modulator lässt sich das Strahlprofil eines Lasers zeitlich hochaufgelöst frei programmieren. Der Strahl kann auch in identische Kopien aufgeteilt werden. Zusammen…

Soziale Kompetenz für autonome Autos

KI-System deutet Fußgängerverhalten, um Interaktion zwischen Auto und Passanten zu ermöglichen. Autofahren ist mehr als Gas geben, lenken und bremsen: Eine entscheidende Rolle spielt die Verständigung mit anderen Verkehrsteilnehmern. Das…

Partner & Förderer