Binnenschifffahrt leicht unter Vorjahresniveau

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes wurden in den Monaten Januar bis April 2001 in der Binnenschifffahrt in Deutschland 77 Mill. t Güter transportiert, 1 % weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Transportleistung – das Produkt aus beförderter Gütermenge und Transportweite im Inland – verringerte sich um 3 % auf 20,9 Mrd. Tonnenkilometer. Bei der Beurteilung der Entwicklung ist zu berücksichtigen, dass die Binnenschifffahrt im Vorjahr ein außerordentlich hohes Ergebnis erzielt hatte. Zudem war im März diesen Jahres die Schifffahrt auf den Flüssen auf Grund von Hochwasser nur eingeschränkt möglich.

Gegenüber dem Vorjahr erheblich zugenommen hat der Transitverkehr über deutsche Wasserstraßen (+ 11 %). Ebenfalls angewachsen ist die wichtigste Hauptverkehrsverbindung, die Transporte von ausländischen zu deutschen Häfen (+ 4 %). Erhebliche Rückgänge verzeichneten dagegen der grenzüberschreitende Versand (- 9 %) und der Verkehr zwischen deutschen Häfen (- 7 %).

Von den wichtigsten Gütergruppen wurden vor allem Mineralölerzeugnisse (+ 9 %) und Kohle (+ 5 %) in größeren Mengen transportiert als im Vorjahr. Stärkere Rückgänge gab es bei Düngemitteln (- 20 %), chemischen Erzeugnissen (- 8 %) und Baustoffen (- 6 %).

Der Containerverkehr hat in den Monaten Januar bis April 2001 mit + 3 % auf 448 000 TEU (TEU = 20-Fuß-Einheit) nicht so stark zugenommen wie im Vorjahreszeitraum. Im Gesamtjahr 2000 war gegenüber 1999 eine Wachstumsrate von 22 % registriert worden.

Güterverkehr der Binnenschifffahrt
Vorläufige Ergebnisse

Hauptverkehrsverbindungen/
Güterabteilungen

Januar bis April

2001

2000

Veränderung 2001
gegenüber 2000

Millionen Tonnen

%

Transportierte Güter insgesamt

77,2

77,9

– 0,9

Hauptverkehrsverbindungen

 

 

 

   Binnenverkehr

18,4

19,7

– 6,7

   Versand in das Ausland

14,9

16,3

– 8,7

   Empfang aus dem Ausland

35,9

34,7

+ 3,6

   Durchgangsverkehr

8,1

7,3

+ 10,8

Güterarten

 

 

 

   Landwirtschaftliche Erzeugnisse u.ä.

3,2

3,3

– 1,9

   Andere Nahrungs- und Futtermittel

4,7

5,0

– 5,8

   Feste mineralische Brennstoffe

10,9

10,4

+ 4,7

   Mineralölerzeugnisse u.ä.

13,2

12,1

+ 9,1

   Erze, Metallabfälle

12,8

12,8

– 0,3

   Eisen, NE-Metalle

4,7

4,7

+ 1,1

   Steine und Erden

15,2

16,2

– 6,3

   Düngemittel

2,5

3,1

– 19,7

   Chemische Erzeugnisse

6,1

6,6

– 8,0

   Andere Halb- und Fertigerzeugnisse

4,0

3,7

+ 5,9

 


Weitere Auskünfte erteilt: Hans-Peter Lüüs,
Telefon: (0611) 75-2125,
E-Mail:
binnenschiffahrt@statistik-bund.de


Media Contact

Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer