Import von Erzen, Steinen und Erden: Bis September ein Plus von 24%

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden von Januar bis Septem­ber 2004 nach vorläufigen Ergebnissen der Außenhandelsstatistik Erze, Steine und Erden sowie sonstige Berg­bauerzeugnisse im Wert von 3,1 Mrd. Euro nach Deutschland importiert. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum bedeutet das eine Steigerung um 24,4%.

Wichtigste Herkunftsländer dieser Produkte waren Brasilien (0,6 Mrd. Euro), Chile und Südafrika mit jeweils 0,3 Mrd. Euro sowie Kanada (0,2 Mrd. Euro). Führender europäi­scher Lieferant war Schweden mit ebenfalls 0,2 Mrd. Euro.

Auf den Hauptlieferanten Brasilien entfiel ein Importanteil von 18,9%, gefolgt von Chile mit 9,8%. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Januar bis September 2003 stiegen die Einfuhren der brasilianischen Erzeugnisse um 31,3%. Die Importe aus Chile nahmen um mehr als das Doppelte zu.

Ausfuhrseitig wurden aus Deutschland von Januar bis September 2004 Erze, Steine und Erden sowie sonstige Bergbauerzeugnisse im Wert von 0,7 Mrd. Euro exportiert.

Führender Handelspartner Deutschlands bei den Ausfuhren dieser Erzeugnisse waren die Niederlande mit 0,2 Mrd. Euro; das entsprach einem Exportanteil von 21,8%. Auf Rang 2 und 3 der wichtigsten Handelspartner Deutschlands bei den Exporten waren Belgien (0,07 Mrd. Euro) und Frankreich (0,06 Mrd. Euro).

Weitere Auskünfte gibt: Peter Kohorst, Tel. 0611-75-2469, E-Mail: peter.kohorst@destatis.de

Media Contact

Peter Kohorst Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Aufbruchstimmung in der Alzheimer-Forschung

Bei der Alzheimer Erkrankung lagern sich Eiweiße im Gehirn ab und schädigen es. Prof. Dr. Susanne Aileen Funke von der Hochschule Coburg hat eine Methode gefunden, die solche gefährlichen Eiweißverbindungen…

Chronische Entzündungen durch Ansätze aus der Natur behandeln

Die interdisziplinäre Forschungsgruppe „nature4HEALTH“ hat jüngst ihre Arbeit aufgenommen. Das Team der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Universitätsklinikums Jena entwickelt ganzheitliche naturstoffbasierte Therapieansätze für die Behandlung chronisch-entzündlicher Erkrankungen. Chronische Entzündungen sind…

Antivirale Beschichtungen und Zellkultur-Oberflächen maßgeschneidert herstellen

Verfahren der Kieler Materialwissenschaft ermöglicht erstmals umfassenden Vergleich von Beschichtungen für biomedizinische Anwendungen. Der Halteknopf im Bus, die Tasten im Fahrstuhl oder die Schutzscheibe am Anmeldetresen in der Arztpraxis: Täglich…

Partner & Förderer