Erwerbstätige 3. Quartal 2004: Branchen entwickelten sich unterschiedlich

Während im dritten Quartal 2004 die Gesamtzahl der Erwerbstätigen im Vergleich zum Vorjahr um 101 000 Personen (+ 0,3%) zugenommen hat, entwickelte sich die Erwerbstätigkeit in den einzelnen Wirtschaftsbereichen nach wie vor unter­schiedlich.

So waren im dritten Quartal 2004, nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes, im Vergleich zum Vorjahr weiterhin Beschäftigungsverluste im Produ­zierenden Gewerbe ohne Baugewerbe (– 113 000 Personen oder – 1,4%), im Bauge­werbe (– 66 000 Personen oder – 2,8%) und in der Land- und Forstwirtschaft (– 5 000 Personen oder – 0,5%) zu verzeichnen. Dagegen stieg die Zahl der Beschäftigten in den Dienstleistungsbe­reichen (Handel, Gastgewerbe, Verkehr und sonstige Dienstleis­tungen) erheblich (+ 285 000 Personen oder + 1,1 %). Hierbei ist zu berück­sichtigen, dass sich in diesen Wirtschaftsbereichen die zunehmende Inanspruchnahme der arbeitsmarktpolitischen Instrumente — wie Ich-AGs und Mini-Jobs — besonders stark auswirkte.

Die Beschäftigungsgewinne in den Dienstleistungsbereichen konnten somit die Arbeitsplatzverluste in den anderen Wirtschaftsbereichen im dritten Quartal 2004 mehr als ausgleichen.

Im Berichtsquartal verringerte sich die Zahl der Arbeitnehmer im Vergleich zum Vorjahr leicht um 0,1% auf 34,2 Mill. Personen, nach – 0,2% im zweiten Quartal 2004. Dagegen nahmen die Selbstständigen einschließlich mithelfender Familienan­gehöriger weiter zu, und zwar um 3,3% auf 4,3 Mill. Personen.

Im Gegensatz zur Entwicklung der Erwerbstätigkeit hat sich im dritten Quartal 2004 nach vorläufigen Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit (BA) die Zahl der durchschnittlich geleisteten Arbeitsstunden je Erwerbstätigen im Vergleich zum Vorjahr um 0,3% auf 363 Stunden verringert. Aus­schlaggebend hierfür war vor allem die Zunahme der Teilzeitbe­schäftigung.

Das gesamtwirtschaftliche Arbeitsvolumen als Produkt aus Erwerbstätigenzahl und Arbeitszeit je Erwerbstätigen verringerte sich im dritten Quartal 2004 im Vergleich zum Vorjahresquartal leicht um 0,1% auf rund 14,0 Mrd. Stunden.

Die hier dargestellten Erwerbstätigenzahlen für die Gesamtwirtschaft sind gegenüber der Schnellmeldung des Statistischen Bundesamtes vom 9. November 2004 unverändert.

Daten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen zur Erwerbstätigkeit nach Quartalen und Jahren können im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes direkt unter www.destatis.de/indicators/d/vgr010ad.htm und www.destatis.de/basis/d/vgr/vgrtab10.htm abgerufen werden.

Weitere Ergebnisse zeigt die Tabelle: Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland sowie geleistete Arbeitsstunden

Weitere Auskünfte gibt: Sigrid Fritsch, Tel.: 0611-75-2054, E-Mail: vgr-erwerbstaetige@destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Auf dem Weg zu einem geschlossenen Kohlenstoffkreislauf

Wie überkritisches Kohlendioxid die elektrochemische Reduktion von CO2 beeinflusst Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Industrie spielt die elektrochemische Reduktion von Kohlendioxid eine wichtige Rolle: Mit ihrer Hilfe lässt sich…

Pflanzenschutzmittel schädigen auch Ökosysteme in Seeböden

Eine Studie der Universität Bern zeigt anhand von Sedimenten aus dem Moossee, dass ein Verbot einzelner Pflanzenschutzmittel wirkt: Ihre Konzentration in der Umwelt nimmt ab. Hingegen nimmt die Belastung durch…

Tiefsee des Weddellmeeres erwärmt sich fünfmal schneller als der tiefe Weltozean

AWI-Langzeitdaten zeigen: Durch Wind- und Strömungsveränderungen im Südpolarmeer wird mehr Wärme aus dem Antarktischen Zirkumpolarstrom in die Tiefen des Weddellmeeres transportiert Die Tiefsee des antarktischen Weddellmeeres hat sich in den…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close