Preise für Telekommunikation September 2004: – 1,8% zum Vorjahr

Preise für Telekommunikation September 2004: – 1,8% zum Vorjahr

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes lagen die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen aus Sicht der privaten Haushalte im September 2004 im Vergleich zum September 2003 um 1,8% niedriger. Gegenüber dem Vormonat sank der Gesamtindex um 0,1%. Bei dem starken Rückgang gegenüber September 2003 ist zu beachten, dass es von August 2003 auf September 2003 einen Preisanstieg um 1,7% gab.

Der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz lag im September 2004 um 1,8% unter dem Vorjahresniveau. Die Anschluss- und Grundgebühren erhöhten sich um 0,5%. Dagegen verbilligten sich Ortsgespräche um 2,3%, Inlandsferngespräche um 8,6%, Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze um 0,2% und Auslandsgespräche um 1,1%.

Gegenüber dem Vormonat blieben die Preise für das Telefonieren im Festnetz nahezu stabil. Während die Anschluss- und Grundgebühren, die Preise für Ortsgespräche und für Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze sowie für Auslandsgespräche unverändert blieben, verbilligten sich Inlandsferngespräche von August 2004 auf September 2004 um 0,2%.

Die Preise für das Mobiltelefonieren lagen im September 2004 um 1,5% unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats. Gegenüber dem Vormonat fielen die Preise um 0,2%.

Die Internet-Nutzung verbilligte sich im September 2004 gegenüber September 2003 um 3,2%. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Preise um 0,2%.

Weitere Ergebnisse zeigt die Tabelle: Verbraucherpreisindex für Telekommunikationsdienstleistungen im September 2004

Weitere Auskünfte gibt: Andreas Martin, Telefon: (0611) 75-2629, E-Mail: andreas.martin@destatis.de

Media Contact

Andreas Martin Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Mechanochemie zu mehr Nachhaltigkeit

Mehl, Kaffee oder Gewürze: Das Prinzip einer Mühle kennen viele aus der Küche. Doch auch in den Laboren des MPI für Kohlenforschung werden besondere Mühlen zu Forschungszwecken benutzt. Denn die…

Individualisierte Medikamente mittels 3D-Druck

Forschungskonsortium entwickelt neues Verfahren. 3D-gedruckte Medikamente können sehr genau auf das jeweilige Krankheitsbild zugeschnitten werden, was die Wirkung verbessert und Nebenwirkungen verringert. Um die Technologie praxistauglicher zu machen, haben die…

Schienen-«Polster» gegen Bahnlärm und Vibrationen

Um Bahnlärm für Anwohner zu reduzieren, sind nicht nur Lärmschutzwände oder leisere Radsysteme und Bremsen geeignet. Ein unscheinbares Bauteil unter den Gleisen ist für ein Forscherteam mit Beteiligung der Empa…

Partner & Förderer