Rohstahlproduktion im Mai 2001 bei 3,74 Mill. t – Rückgang um 6,6 % gegenüber Vorjahr –

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes erzeugten die deutschen Hüttenwerke im Mai 2001 2,33 Mill. t Roheisen und 3,74 Mill. t Rohstahl. Damit wurden 11,2 % weniger Roheisen und 6,6 % weniger Rohstahl produziert als im Mai 2000. Die Rohstahlproduktion in Deutschland ist somit erstmals seit August 1999 im Vorjahresvergleich wieder zurückgegangen. Im Zeitraum Januar bis Mai 2001 wurden 12,79 Mill. t Roheisen und 19,61 Mill. t Rohstahl hergestellt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verringerte sich die Roheisenproduktion um 0,6 %, während die Rohstahlproduktion ein Plus von 1,6 % erzielte.

Im früheren Bundesgebiet wurden im Mai 2001 3,21 Mill. t Rohstahl produziert und damit gegenüber dem Vorjahresmonat 8,3 % weniger. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum erhöhte sich die Rohstahlproduktion der Monate Januar bis Mai 2001 um 0,7 % auf 16,92 Mill. t.

In den neuen Ländern und Berlin-Ost stieg die Rohstahlproduktion im Mai 2001 auf 0,53 Mill. t (+ 5,1 % gegenüber Mai 2000). In den ersten fünf Monaten des Jahres 2001 nahm die Produktion von Rohstahl um 7,5 % auf 2,69 Mill. t zu.

Nähere Angaben enthält der Vorbericht der Fachserie 4, Reihe 8.1, für Mai 2001 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: staba@s-f-g.com, Bestellnummer: 2040810-01203).

Diese Informationen können ab sofort auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de/shop heruntergeladen werden.

Herstellung von Roheisen, Rohstahl und
warmgewalzten Stahlerzeugnissen *)

April
2001

Mai
2001

Änderung gegenüber

April
2000

Mai
2000

Mill. t

%

 

Deutschland

Roheisen

2,53

2,33

+ 0,3

– 11,2

Rohstahl

3,88

3,74

+ 2,2

– 6,6

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

3,10

– 3,0

 

Früheres Bundesgebiet

Rohstahl

3,34

3,21

– 0,1

– 8,3

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

2,62

– 4,8

 

Neue Länder und Berlin Ost

Rohstahl

0,55

0,53

+ 18,8

+ 5,1

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

0,47

+ 8,7

*) Für April 2001 endgültige Ergebnisse, für Mai 2001 vorläufige Ergebnisse.


Weitere Auskünfte erteilt: Roman Hartmann,
Telefon: (01888) 643-8505,
E-Mail:
eisen-stahl@statistik-bund.de


  

Media Contact

Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hybride Strom-Wärme-Erzeugung

Neuartiges Parabolrinnen-Solarmodul entsteht an TU Graz. Mittels Hohlspiegel auf Photovoltaik-Zellen gebündelte Sonnenstrahlen liefern nicht nur Strom, sondern auch thermische Energie zum Heizen oder Kühlen. Drei technologische Innovationen verringern die Kosten…

Geheimnissen unserer Galaxie auf der Spur

Benachbarte Sternhaufen bewegen sich als Welle. Neue Ergebnisse deuten darauf hin, dass es keine signifikante Menge an dunkler Materie in unserer Nachbarschaft gibt. Erst vor wenigen Jahren entdeckte ein internationales…

Innovative Computertomographie

…verbessert Beurteilung der koronaren Herzkrankheit. Studie der Universitätsmedizin Mainz zeigt: Schweregrad der Erkrankung bei über 50 Prozent der Patient:innen mit Standardverfahren zu hoch eingestuft. Forschende der Universitätsmedizin Mainz haben gezeigt,…

Partner & Förderer