Rohstahlproduktion im Mai 2001 bei 3,74 Mill. t – Rückgang um 6,6 % gegenüber Vorjahr –

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes erzeugten die deutschen Hüttenwerke im Mai 2001 2,33 Mill. t Roheisen und 3,74 Mill. t Rohstahl. Damit wurden 11,2 % weniger Roheisen und 6,6 % weniger Rohstahl produziert als im Mai 2000. Die Rohstahlproduktion in Deutschland ist somit erstmals seit August 1999 im Vorjahresvergleich wieder zurückgegangen. Im Zeitraum Januar bis Mai 2001 wurden 12,79 Mill. t Roheisen und 19,61 Mill. t Rohstahl hergestellt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verringerte sich die Roheisenproduktion um 0,6 %, während die Rohstahlproduktion ein Plus von 1,6 % erzielte.

Im früheren Bundesgebiet wurden im Mai 2001 3,21 Mill. t Rohstahl produziert und damit gegenüber dem Vorjahresmonat 8,3 % weniger. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum erhöhte sich die Rohstahlproduktion der Monate Januar bis Mai 2001 um 0,7 % auf 16,92 Mill. t.

In den neuen Ländern und Berlin-Ost stieg die Rohstahlproduktion im Mai 2001 auf 0,53 Mill. t (+ 5,1 % gegenüber Mai 2000). In den ersten fünf Monaten des Jahres 2001 nahm die Produktion von Rohstahl um 7,5 % auf 2,69 Mill. t zu.

Nähere Angaben enthält der Vorbericht der Fachserie 4, Reihe 8.1, für Mai 2001 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: staba@s-f-g.com, Bestellnummer: 2040810-01203).

Diese Informationen können ab sofort auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de/shop heruntergeladen werden.

Herstellung von Roheisen, Rohstahl und
warmgewalzten Stahlerzeugnissen *)

April
2001

Mai
2001

Änderung gegenüber

April
2000

Mai
2000

Mill. t

%

 

Deutschland

Roheisen

2,53

2,33

+ 0,3

– 11,2

Rohstahl

3,88

3,74

+ 2,2

– 6,6

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

3,10

– 3,0

 

Früheres Bundesgebiet

Rohstahl

3,34

3,21

– 0,1

– 8,3

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

2,62

– 4,8

 

Neue Länder und Berlin Ost

Rohstahl

0,55

0,53

+ 18,8

+ 5,1

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

0,47

+ 8,7

*) Für April 2001 endgültige Ergebnisse, für Mai 2001 vorläufige Ergebnisse.


Weitere Auskünfte erteilt: Roman Hartmann,
Telefon: (01888) 643-8505,
E-Mail:
eisen-stahl@statistik-bund.de


  

Media Contact

Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

KI macht‘s möglich: Kundenwünsche von morgen, schon heute eingeplant

Wie lässt sich die Auftragsabwicklung eines Automobilherstellers optimieren? Im Projekt »KI-basierte Produktionsplanung und -steuerung« entwickeln IPA-Forscher zusammen mit der Porsche AG smarte Lösungen für die Fertigung der Zukunft. Diese helfen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close