Rohstahlproduktion im Mai 2001 bei 3,74 Mill. t – Rückgang um 6,6 % gegenüber Vorjahr –

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes erzeugten die deutschen Hüttenwerke im Mai 2001 2,33 Mill. t Roheisen und 3,74 Mill. t Rohstahl. Damit wurden 11,2 % weniger Roheisen und 6,6 % weniger Rohstahl produziert als im Mai 2000. Die Rohstahlproduktion in Deutschland ist somit erstmals seit August 1999 im Vorjahresvergleich wieder zurückgegangen. Im Zeitraum Januar bis Mai 2001 wurden 12,79 Mill. t Roheisen und 19,61 Mill. t Rohstahl hergestellt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verringerte sich die Roheisenproduktion um 0,6 %, während die Rohstahlproduktion ein Plus von 1,6 % erzielte.

Im früheren Bundesgebiet wurden im Mai 2001 3,21 Mill. t Rohstahl produziert und damit gegenüber dem Vorjahresmonat 8,3 % weniger. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum erhöhte sich die Rohstahlproduktion der Monate Januar bis Mai 2001 um 0,7 % auf 16,92 Mill. t.

In den neuen Ländern und Berlin-Ost stieg die Rohstahlproduktion im Mai 2001 auf 0,53 Mill. t (+ 5,1 % gegenüber Mai 2000). In den ersten fünf Monaten des Jahres 2001 nahm die Produktion von Rohstahl um 7,5 % auf 2,69 Mill. t zu.

Nähere Angaben enthält der Vorbericht der Fachserie 4, Reihe 8.1, für Mai 2001 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: staba@s-f-g.com, Bestellnummer: 2040810-01203).

Diese Informationen können ab sofort auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de/shop heruntergeladen werden.

Herstellung von Roheisen, Rohstahl und
warmgewalzten Stahlerzeugnissen *)

April
2001

Mai
2001

Änderung gegenüber

April
2000

Mai
2000

Mill. t

%

 

Deutschland

Roheisen

2,53

2,33

+ 0,3

– 11,2

Rohstahl

3,88

3,74

+ 2,2

– 6,6

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

3,10

– 3,0

 

Früheres Bundesgebiet

Rohstahl

3,34

3,21

– 0,1

– 8,3

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

2,62

– 4,8

 

Neue Länder und Berlin Ost

Rohstahl

0,55

0,53

+ 18,8

+ 5,1

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

0,47

+ 8,7

*) Für April 2001 endgültige Ergebnisse, für Mai 2001 vorläufige Ergebnisse.


Weitere Auskünfte erteilt: Roman Hartmann,
Telefon: (01888) 643-8505,
E-Mail:
eisen-stahl@statistik-bund.de


  

Media Contact

Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege ist „Insekt des Jahres 2022“

Heute wurde die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege zum „Insekt des Jahres 2022“ gekürt. Das Kuratorium unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Thomas Schmitt, Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut in Müncheberg, wählte das Tier…

Abbau von 3D-Proteinstrukturen: Als Öse eingefädelt

Ein Eiweiß in unserem Körper kennt den alten Handarbeitstrick: Anstatt das Garn vom Ende her ins Öhr zu fädeln, kann es leichter sein, eine Schlaufe hindurchzuführen. Auf diese Weise arbeitet…

Mikrobatterie für Halbleiterchips

Forschungsergebnisse über einkristallines Silizium als Batteriebestandteil. In der Mikroelektronik weiß man: je kleiner, effizienter und mobiler Mikrochips sind, umso vielfältiger sind die Anwendungen. Professor Michael Sternad von der Technischen Hochschule…

Partner & Förderer