Rohstahlproduktion im Mai 2001 bei 3,74 Mill. t – Rückgang um 6,6 % gegenüber Vorjahr –

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes erzeugten die deutschen Hüttenwerke im Mai 2001 2,33 Mill. t Roheisen und 3,74 Mill. t Rohstahl. Damit wurden 11,2 % weniger Roheisen und 6,6 % weniger Rohstahl produziert als im Mai 2000. Die Rohstahlproduktion in Deutschland ist somit erstmals seit August 1999 im Vorjahresvergleich wieder zurückgegangen. Im Zeitraum Januar bis Mai 2001 wurden 12,79 Mill. t Roheisen und 19,61 Mill. t Rohstahl hergestellt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verringerte sich die Roheisenproduktion um 0,6 %, während die Rohstahlproduktion ein Plus von 1,6 % erzielte.

Im früheren Bundesgebiet wurden im Mai 2001 3,21 Mill. t Rohstahl produziert und damit gegenüber dem Vorjahresmonat 8,3 % weniger. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum erhöhte sich die Rohstahlproduktion der Monate Januar bis Mai 2001 um 0,7 % auf 16,92 Mill. t.

In den neuen Ländern und Berlin-Ost stieg die Rohstahlproduktion im Mai 2001 auf 0,53 Mill. t (+ 5,1 % gegenüber Mai 2000). In den ersten fünf Monaten des Jahres 2001 nahm die Produktion von Rohstahl um 7,5 % auf 2,69 Mill. t zu.

Nähere Angaben enthält der Vorbericht der Fachserie 4, Reihe 8.1, für Mai 2001 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: staba@s-f-g.com, Bestellnummer: 2040810-01203).

Diese Informationen können ab sofort auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de/shop heruntergeladen werden.

Herstellung von Roheisen, Rohstahl und
warmgewalzten Stahlerzeugnissen *)

April
2001

Mai
2001

Änderung gegenüber

April
2000

Mai
2000

Mill. t

%

 

Deutschland

Roheisen

2,53

2,33

+ 0,3

– 11,2

Rohstahl

3,88

3,74

+ 2,2

– 6,6

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

3,10

– 3,0

 

Früheres Bundesgebiet

Rohstahl

3,34

3,21

– 0,1

– 8,3

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

2,62

– 4,8

 

Neue Länder und Berlin Ost

Rohstahl

0,55

0,53

+ 18,8

+ 5,1

Warmgewalzte Stahlerzeugnisse

0,47

+ 8,7

*) Für April 2001 endgültige Ergebnisse, für Mai 2001 vorläufige Ergebnisse.


Weitere Auskünfte erteilt: Roman Hartmann,
Telefon: (01888) 643-8505,
E-Mail:
eisen-stahl@statistik-bund.de


  

Media Contact

Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Lymphknoten mit Blut versorgt werden

Droht eine Infektionskrankheit, läuft unser Immunsystem auf Hochtouren: Es setzt Antikörper, weiße Blutkörperchen und Fresszellen in Bewegung. Doch wie das funktioniert, ist noch nicht komplett verstanden – etwa bei den…

Programmierbare Laserstrahlen sparen mehr als 30 Prozent Energie

Neue Freiheiten eröffnen sich in der Lasermaterialbearbeitung: Mit einem Flüssigkristall-Modulator lässt sich das Strahlprofil eines Lasers zeitlich hochaufgelöst frei programmieren. Der Strahl kann auch in identische Kopien aufgeteilt werden. Zusammen…

Soziale Kompetenz für autonome Autos

KI-System deutet Fußgängerverhalten, um Interaktion zwischen Auto und Passanten zu ermöglichen. Autofahren ist mehr als Gas geben, lenken und bremsen: Eine entscheidende Rolle spielt die Verständigung mit anderen Verkehrsteilnehmern. Das…

Partner & Förderer