Zur IAA: 52% aller Nobelkarossen gingen im Jahr 2002 in die USA

Im vergangenen Jahr wurden nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes mit gut 345 000 14,6% mehr hubraumstarke PKWs (mit Benzinmotoren über 3,0 Liter) von Deutschland aus exportiert als 2001. Wertmäßig stieg die Ausfuhr von „Nobelkarossen“ um 20% auf 16,6 Mrd. Euro.

Im Jahr 2002 wurden – wie in den Vorjahren – mit Abstand die meisten dieser Fahrzeuge in die USA geliefert, nämlich 179 553 (52,0%). Weitere wichtige Abnehmerländer waren Japan mit 28 256 Fahrzeugen (8,2%), Großbritannien mit 22 550 (6,5%), Kanada mit 9 953 (2,9%) und Italien mit 9 599 Stück (2,8%). In die Länder der Europäischen Union wurden insgesamt 61 333 Fahrzeuge (17,8%) exportiert.

Die Lieferungen der großen Benziner in die USA stiegen gegenüber dem Jahr 2001 um 6,8%, die in die EU um 4,2%. Sehr hohe Zuwachsraten gab es im Handel mit China (+ 101,4%) und Hongkong (+ 58,8%).

Der durchschnittliche Ausfuhrwert je „Nobelkarosse“ lag 2002 bei 48 223 Euro. Die höchsten Ausfuhrwerte mit 61 633 Euro je PKW wurden mit den Arabischen Emiraten und Katar (57 277 Euro) erzielt.

Tabelle: Deutsche Ausfuhren von Personenkraftwagen mit Benzinmotoren über 3 Liter Hubraum

Weitere Auskünfte erteilt: Matthias Baumgart, Tel. 0611-75-2953, matthias.baumgart@destatis.de

Media Contact

Matthias Baumgart Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Mechanochemie zu mehr Nachhaltigkeit

Mehl, Kaffee oder Gewürze: Das Prinzip einer Mühle kennen viele aus der Küche. Doch auch in den Laboren des MPI für Kohlenforschung werden besondere Mühlen zu Forschungszwecken benutzt. Denn die…

Individualisierte Medikamente mittels 3D-Druck

Forschungskonsortium entwickelt neues Verfahren. 3D-gedruckte Medikamente können sehr genau auf das jeweilige Krankheitsbild zugeschnitten werden, was die Wirkung verbessert und Nebenwirkungen verringert. Um die Technologie praxistauglicher zu machen, haben die…

Schienen-«Polster» gegen Bahnlärm und Vibrationen

Um Bahnlärm für Anwohner zu reduzieren, sind nicht nur Lärmschutzwände oder leisere Radsysteme und Bremsen geeignet. Ein unscheinbares Bauteil unter den Gleisen ist für ein Forscherteam mit Beteiligung der Empa…

Partner & Förderer