Großhandelsumsatz im 1. Halbjahr 2003: + 0,7 % zum 1. Halbjahr 2002

Wie das Statistische Bundesamt anhand erster vorläufiger Ergebnisse mitteilt, setzte der Großhandel in Deutschland im ersten Halbjahr 2003 nominal (in jeweiligen Preisen) 0,7% mehr und real (in konstanten Preisen) 0,1% weniger um als im ersten Halbjahr 2002. Dabei war die Umsatzentwicklung im Großhandel im ersten Quartal 2003 mit nominal + 1,7% und real + 0,3% expansiv, im zweiten Quartal 2003 wurde nominal 0,1% und real 0,4% weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum abgesetzt.

Im Juni 2003 wurde nominal 0,1% mehr und real 0,4% weniger als im Juni 2002 umgesetzt. Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten (Berliner Verfahren 4 – BV 4) wurde nominal 1,2% und real 0,9% mehr als im Mai 2003 abgesetzt.

Drei Branchen des Großhandels erzielten nominal und real höhere Umsätze als im Juni 2002: Der Großhandel mit landwirtschaftlichen Grundstoffen und lebenden Tieren (nominal + 5,0%, real + 4,2%), der Großhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren (nominal + 3,5%, real + 2,2%) und der Großhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern (nominal + 0,2%, real + 0,9%). Einen nominalen Umsatzzuwachs bei einem realen Umsatzrückgang verbuchte der Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren, Altmaterial und Reststoffen (nominal + 1,0%, real – 0,9%). Nominal und real unter den Ergebnissen des Vorjahresmonats blieb lediglich der Großhandel mit Maschinen, Ausrüstungen und Zubehör (nominal – 9,1%, real – 5,6%).

In den einzelnen Branchen des Großhandels ergaben sich folgende Umsatzveränderungen – die Branchen sind nach absteigendem Umsatzgewicht dargestellt:

Zahlen und Fakten: Tabellen Großhandelsumsatz

Weitere Auskünfte erteilt:

Michael Wollgramm
Telefon: 0611 – 75-24 23
E-Mail: binnenhandel@destatis.de

Media Contact

Michael Wollgramm Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer