Großhandelsumsatz im 1. Halbjahr 2003: + 0,7 % zum 1. Halbjahr 2002

Wie das Statistische Bundesamt anhand erster vorläufiger Ergebnisse mitteilt, setzte der Großhandel in Deutschland im ersten Halbjahr 2003 nominal (in jeweiligen Preisen) 0,7% mehr und real (in konstanten Preisen) 0,1% weniger um als im ersten Halbjahr 2002. Dabei war die Umsatzentwicklung im Großhandel im ersten Quartal 2003 mit nominal + 1,7% und real + 0,3% expansiv, im zweiten Quartal 2003 wurde nominal 0,1% und real 0,4% weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum abgesetzt.

Im Juni 2003 wurde nominal 0,1% mehr und real 0,4% weniger als im Juni 2002 umgesetzt. Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten (Berliner Verfahren 4 – BV 4) wurde nominal 1,2% und real 0,9% mehr als im Mai 2003 abgesetzt.

Drei Branchen des Großhandels erzielten nominal und real höhere Umsätze als im Juni 2002: Der Großhandel mit landwirtschaftlichen Grundstoffen und lebenden Tieren (nominal + 5,0%, real + 4,2%), der Großhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren (nominal + 3,5%, real + 2,2%) und der Großhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern (nominal + 0,2%, real + 0,9%). Einen nominalen Umsatzzuwachs bei einem realen Umsatzrückgang verbuchte der Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren, Altmaterial und Reststoffen (nominal + 1,0%, real – 0,9%). Nominal und real unter den Ergebnissen des Vorjahresmonats blieb lediglich der Großhandel mit Maschinen, Ausrüstungen und Zubehör (nominal – 9,1%, real – 5,6%).

In den einzelnen Branchen des Großhandels ergaben sich folgende Umsatzveränderungen – die Branchen sind nach absteigendem Umsatzgewicht dargestellt:

Zahlen und Fakten: Tabellen Großhandelsumsatz

Weitere Auskünfte erteilt:

Michael Wollgramm
Telefon: 0611 – 75-24 23
E-Mail: binnenhandel@destatis.de

Media Contact

Michael Wollgramm Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer